Ad hoc-Mitteilungen

Ölpreise geben leicht nach

Offshore-Plattform (Symbolbild).
Offshore-Plattform (Symbolbild). © curraheeshutter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © curraheeshutter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gesunken. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 43,09 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 26 Cent auf 40,50 Dollar (Dollarkurs).

Vor dem Wochenende überwogen am Rohölmarkt die belastenden Faktoren. Dazu zählt die angespannte Corona-Lage in den USA mit ständig neuen Rekord-Neuinfektionen. Passend dazu trübte sich im Juli die Stimmung der amerikanischen Verbraucher aufgrund der Corona-Situation ein. Die USA sind mit China der größte Ölverbraucher der Welt. Die Pandemie belastet die Wirtschaft und die Erölnachfrage stark.

Auch die Förderpolitik großer Produktionsländer drückt die Ölpreise. Bereits zur Wochenmitte hatte der Verbund Opec+ mitgeteilt, seine Förderung ab August anzuheben, nachdem sie in der Corona-Krise deutlich eingeschränkt wurde. Das höhere Angebot trifft auf große Lagerbestände, die eigentlich erst abgebaut werden müssten./bgf//he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX