Ad hoc-Mitteilungen

Ölpreise bewegen sich kaum

Offshore-Plattform (Symbolbild).
Offshore-Plattform (Symbolbild). © curraheeshutter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © curraheeshutter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag im frühen Handel zunächst kaum von der Stelle bewegt. Wesentliche Impulse gab es zunächst nicht. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 43,28 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel geringfügig um sechs Cent auf 40,84 Dollar (Dollarkurs).

Am Mittwoch hatten neue Lagerdaten aus den USA das grundsätzliche Bild am Rohölmarkt bestätigt. Die Erdölvorräte der Vereinigten Staaten sind nach Daten des Energieministeriums in der vergangenen Woche deutlich gestiegen. Sie bewegen sich damit wieder in der Nähe ihres Rekordhochs. Die hohen Bestände sind eine Folge der schwachen Nachfrage nach Öl (Rohöl) und Ölprodukten wie Benzin. Grund dafür ist die anhaltend angespannte Corona-Lage in den USA./bgf/jha/

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX