Ad hoc-Mitteilungen

OECD: Frühindikator CLI steigt leicht

Eine Person hält einen kleinen Globus (Symbolbild).
Eine Person hält einen kleinen Globus (Symbolbild). pexels.com pexels.com

PARIS (dpa-AFX) - Die globalen Konjunkturaussichten haben sich weiter leicht aufgehellt. Der OECD-Frühindikator CLI stieg im September um 0,1 Punkte auf 100,7 Zähler, wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Dienstag mitteilte. Dies ist der dritte Anstieg in Folge.

In der Eurozone liefern die Daten laut OECD Hinweise für eine etwas stärkere Konjunkturerholung. In der größten europäischen Volkswirtschaft Deutschland sollte das Wachstum robust bleiben. Für Frankreich hellte sich der Indikator deutlich auf. Auch in Italien zeigte sich eine Verbesserung.

Für die USA fiel der Indikator allerdings leicht zurück, während er für Japan leicht zulegte.

^Land September Vormonat

OECD 100,7 100,6 Eurozone 100,7 100,6 Deutschland 100,5 100,4 Frankreich 100,1 99,8 Italien 100,9 100,7 UK 101,3 101,1 USA 100,8 100,9 Japan 101,1 101,0 G7 100,8 100,7°

(in Punkten)

/jkr/hbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX