Ad hoc-Mitteilungen

Nissan expandiert in Mexiko

Nissan in investiert kräftig in Mexiko. Der Automobilhersteller aus Japan eröffnete am Dienstag ein weiteres Werk, das umgerechnet 1,5 Milliarden Euro gekostet hat. Insgesamt will Nissan in dem Land 800 000 Autos bauen.

Der japanische Automobilkonzern Nissan hat am Dienstag ein neues Werk in Mexiko eröffnet. In der Fabrik in Aguascalientes werde künftig die neue Generation der Mittelklasse-Limousine Sentra für die Märkte USA, Lateinamerika und Karibik gefertigt, teilte das Unternehmen mit.

Nach Angaben der mexikanischen Regierung investierte Nissan fast zwei Milliarden US-Dollar in das Werk (rund 1,5 Mrd. Euro).

Nissan rechnet in Aguascalientes II mit einer jährlichen Produktion von 175 000 Fahrzeugen. „Wir wollen unsere Kapazität in Mexiko ausbauen und im Geschäftsjahr 2013 mehr als 800 000 Autos bauen“, sagte der stellvertretende Leiter der Produktion in Mexiko, Armando Ávila.

Neben 3000 direkten Arbeitsplätzen sollen fast 10 000 Jobs bei Zulieferern entstehen. Nissan betreibt in Mexiko bereits zwei Werke in Aguascalientes und in Cuernavaca.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt