Ad hoc-Mitteilungen

Nikkei weiter im Vorwärtsgang

Im Sog guter Nachrichten von der Wall Street geht es am Freitag auch an der Börse in Tokio weiter bergauf. Bis zur Rede von US-Notenbankchefin Janet Yellen halten sich viele Anleger aber noch zurück.

Der Aktienmarkt in Tokio ist zum Wochenausklang den positiven US-Vorgaben gefolgt. Der Nikkei-Index legte damit den zehnten Handelstag in Folge zu – die längste derartige Serie seit 26 Jahren. Analysten wiesen jedoch auf eine Zurückhaltung am Markt vor der mit Spannung erwarteten Rede von Fed-Chefin Janet Yellen beim Notenbanker-Treffen in Jackson Hole.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag am Freitag im Verlauf 0,1 Prozent höher bei 15.605 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg geringfügig auf 1291 Punkte.

An der Wall Street hatte der S&P 500 mit einem neuen Rekordhoch geschlossen. Insbesondere die Entwicklung der amerikanischen Immobilienbranche sorgte in New York für Zuversicht.

In Tokio wollten allerdings die meisten Investoren bis zur Yellen-Rede im weiteren Tagesverlaufe in Deckung bleiben, sagte Norihiro Fujito von Mitsubishi (Mitsubishi Aktie) UFJ Morgan Stanley Securities. „Danach könnten sie Gewinne mitnehmen.“

Bei den Einzelwerten lagen die Titel der Shinsei Bank knapp 0,5 Prozent im Plus. Einem Zeitungsbericht zufolge will das Institut Teile des Japan-Geschäfts der Citigroup übernehmen.

Der Euro zeigte sich in Fernost faktisch unverändert. Ein Euro wurde mit 1,3280 Dollar (Dollarkurs) bewertet nach 1,3279 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 103,84 Yen gehandelt nach 103,27 Yen in den USA. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,2103 und zum Dollar mit 0,9112.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt