Ad hoc-Mitteilungen

Milliarden-Übernahme im Krangeschäft

von Handelsblatt | Aufrufe: 672

Schon vor fünf Jahren begannen die Fusionsgespräche zwischen der finnischen Konecranes und Demag. Doch ein chinesischer Investor preschte dazwischen. Nun geht der Deal doch über die Bühne – wenigstens zum größten Teil.

Mit fünf Jahren Verspätung könnte der deutsche Kran-Hersteller Demag Cranes zu großen Teilen doch noch beim finnischen Rivalen Konecranes landen. Konecranes will dem Demag-Cranes-Eigentümer Terex das Geschäft mit Industriekränen und Hafenanlagen für 1,13 Milliarden Euro abkaufen, wie die beiden Unternehmen am Montag mitteilten. Eigentlich hatten Konecranes und Terex eine Komplett-Fusion vereinbart, ehe der chinesische Baumaschinenkonzern Zoomlion mit einem 3,4 Milliarden Dollar (Dollarkurs) (rund drei Milliarden Euro) schweren Übernahmeangebot für Terex dazwischenpreschte. Nun begnügen sich die Finnen mit dem ehemaligen Demag-Kerngeschäft, auf das sie es ohnehin abgesehen hatten. Sie machen damit zugleich den Weg frei für Gespräche von Terex mit den Chinesen.

2011 hatten Terex und Konecranes um Demag Cranes gebuhlt. Die US-Amerikaner setzten sich damals mit einer Offerte von knapp einer Milliarde Euro durch. Konecranes hatte am Ende auf ein Angebot für Demag verzichtet. Die Finnen sind auf Kräne für Fabriken, Werften und Häfen spezialisiert. Der US-Konzern Terex hat ein breiteres Produktspektrum mit Maschinen für den Bergbau, die Bau- und die Schiffsbranche.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.