Ad hoc-Mitteilungen

Microsoft-Aktie: Kurs klettert leicht

Die Niederlassung von Microsoft.
Die Niederlassung von Microsoft. pixabay.com
Am US-amerikanischen Aktienmarkt liegt der Anteilsschein von Microsoft (Microsoft-Aktie) gegenwärtig im Plus. Das Wertpapier notiert zur Stunde bei 209,61 US-Dollar.

An der US-amerikanischen Börse hat sich heute das Wertpapier von Microsoft zwischenzeitlich um 3,06 Prozent verteuert. Der Kurs des Papiers legte um 6,23 US-Dollar zu. Das Papier wird am Aktienmarkt aktuell mit 209,61 US-Dollar bewertet. Zieht man den Dow Jones (Dow Jones) als Benchmark hinzu, dann liegt die Aktie von Microsoft vorn. Der Dow Jones kommt mit einem Punktestand von 27.950 Punkten derzeit auf ein Plus von 0,95 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Mit dem heutigen Kursgewinn kommt der Anteilsschein von Microsoft ihrem bisherigen Allzeithoch näher. Dieses datiert vom 3. August 2020 und beträgt 217,63 US-Dollar. Bis zu diesem Kurs müsste die Aktie derzeit noch 3,83 Prozent zulegen.

Das Unternehmen Microsoft

Microsoft Corp. ist ein weltweit führendes Softwareunternehmen. Die Gesellschaft bietet ein breites Spektrum an Software-Produkten und Dienstleistungen für verschiedene Nutzergeräte. Bei einem Umsatz von 143 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete Microsoft zuletzt einen Jahresüberschuss von 44,3 Mrd. US-Dollar. Neue Geschäftszahlen werden für den 10. September 2020 erwartet.

Für diese Papiere interessierten sich Nutzer von ARIVA.DE

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Börsenplätzen rund um den Globus. Nach welchen Werten die Nutzerinnen und Nutzer zuletzt am häufigsten gesucht haben, zeigt die nachfolgende Tabelle.

So sehen Analysten die Microsoft-Aktie

Die Microsoft-Aktie wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Microsoft auf "Outperform" mit einem Kursziel von 225 US-Dollar belassen. Der US-Softwarekonzern sei immer noch an der Übernahme von Aktivitäten der chinesischen Video-App Tiktok in einigen Ländern interessiert, nachdem US-Präsident Donald Trump mit einer Verfügung künftige Transaktionen zwischen der Tiktok-Muttergesellschaft Bytedance und amerikanischen Bürgern unter Strafe gestellt habe, schrieb Analyst Brad Zelnick in einer am Montag vorliegenden Studie.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: ARIVA.DE