Ad hoc-Mitteilungen

Merkel und Hollande wollen Kompromiss auf EU-Gipfel

Angela Merkel beim Weltwirtschaftsforum in Davos.
Angela Merkel beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Foto: World Economic Forum (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:. Foto: World Economic Forum (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Angela_Merkel_-_World_Economic_Forum_Annual_Meeting_2011.jpg), „Angela Merkel - World Economic Forum Annual Meeting 2011“, Zuschnitt von ARIVA.DE, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/legalcode

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident François Hollande wollen unmittelbar vor dem nächsten EU-Gipfel in Brüssel die Möglichkeiten eines Kompromisses im Haushaltsstreit ausloten. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Freitag: "Beide Seiten haben intensives Interesse an einer Einigung." Merkel fliegt am Mittwochnachmittag nach Paris.

Seibert sagte weiter, die Kanzlerin unterstütze EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy bei den Bemühungen um einen Beschluss zum mehrjährigen Finanzrahmen 2014 bis 2020. Der Haushalt müsse stärker als in der Vergangenheit eine bessere Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und nachhaltige Beschäftigung ermöglichen.

Weitere Themen des Gipfels am Donnerstag und Freitag sind nach Seiberts Angaben Schritte zu einem möglichst fairen und offenen Welthandel sowie die Lage in Syrien und in der arabischen Welt sowie die Situation in Mali./tl/DP/hbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX