Ad hoc-Mitteilungen

Merkel: Regulierung der Schattenbanken große Aufgabe für 2013

Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Kleinschmidt / MSC (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ang. Foto: Kleinschmidt / MSC (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Angela_Merkel_Security_Conference_February_2015.jpg), „Angela Merkel Security Conference February 2015“, Zuschnitt von ARIVA.DE, https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode

STRALSUND (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Regulierung der sogenannten Schattenbanken als eine der großen Aufgaben für das Jahr 2013 bezeichnet. "Wir haben die Banken jetzt relativ gut reguliert, aber wir haben die Schattenbanken überhaupt noch nicht international in ihre Schranken verwiesen", sagte Merkel am Freitagabend in Stralsund beim Neujahrsempfang in ihrem Wahlkreis. Sie habe leider lernen müssen, dass gleich nach dem Ende der Krise der Elan schnell nachgelassen habe, jeden Finanzplatz oder jedes Finanzmarktprodukt einer Regulierung zu unterwerfen.

Als "Schattenbanken" gelten Finanzinstitute, die zwar mit bankähnlichen Geschäften aktiv sind, aber außerhalb des eigentlichen Bankensystems arbeiten. Sie sind deshalb auch nicht dessen Regeln unterworfen. Dazu zählen zum Beispiel Hedgefonds oder auch sogenannte Private-Equity-Firmen, die Unternehmen außerbörslich Eigenkapital zur Verfügung stellen.

Deutschland werde an dieser Stelle weiterkämpfen, kündigte Merkel an. Die Länder müssten in dieser Frage aber zusammenstehen. "Wenn wir die Steueroasen einfach so davonkommen lassen, wenn jeder guckt, ob er einen kleinen Vorteil hat, dann wird die Gefahr sein, dass wir wieder in so eine Krise rutschen."

Merkel war Mitte Januar von ihrer Parteibasis zur Direktkandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis 15 gewählt worden. Der Wahlkreis umfasst die Region Stralsund, Greifswald und Rügen. Sie hatte alle 174 abgegebenen Stimmen erhalten./mgl/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX