Ad hoc-Mitteilungen

Medizinartikelhersteller Hartmann steigert sich dank OP-Zubehör

Ein Mann liest Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Ein Mann liest Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Medizinartikelhersteller Paul Hartmann hat in den ersten neun Monaten des Jahres von guten Geschäften mit Desinfektionsmitteln und OP-Instrumenten profitiert. Der Gewinn stieg von Januar bis Ende September um 4,3 Prozent auf 47 Millionen Euro, wie der Konzern am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent auf mehr als 1,3 Milliarden Euro. Ein Schub kam aus dem Segment Infektionsmanagement: Gute Zuwächse brachten darin etwa Einweginstrumente für den OP - wie Pinzetten oder Scheren - sowie Desinfektionsmittel. Für das laufende Jahr rechnet Hartmann bei Umsatz und Ergebnis mit Zuwächsen./lan/DP/kja

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX