Ad hoc-Mitteilungen

Luftwaffe übt Vernetzung von Flugzeugen und Drohnen in der Luft

Eine Drohne in der Luft (Symbolbild).
Eine Drohne in der Luft (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

JAGEL/PANKER (dpa-AFX) - Die Luftwaffe hat bei der multinationalen Übung "Timber Express" erstmals die Steuerung einer Drohne von einem Flugzeug geprobt. Dazu startete am Donnerstag ein Eurofighter vom Fliegerhorst Jagel (Kreis Schleswig-Flensburg) und übernahm über der Ostsee die Lenkung einer vom Schießplatz Todendorf (Kreis Plön) gestarteten Drohne.

"Wir wagen den Blick in die Zukunft", sagte ein Sprecher der Luftwaffe und verwies auf das französisch-spanisch-deutsche Projekt FCAS (Future Combat Air System), für das der Haushaltsausschuss des Bundestags am Mittwoch Geld freigab. Die künftigen Kampfflugzeuge sollen von mehreren Drohnen begleitet werden, die verschiedene Aufgaben wie Aufklärung oder Ablenkung übernehmen können. Die Übung am Donnerstag habe vor allem der Erprobung der sogenannten Combat Cloud gedient, sagte der Sprecher. Das sei eine Art W-Lan in der Luft./moe/DP/jha

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX