Ad hoc-Mitteilungen

Leighton gibt optimistischen Ausblick für 2013

Verlustreiche Bauprojekte sollen Geschichte sein - Leighton will 2013 den Gewinn kräftig steigern. Wachstumstreiber sollen vor allem Australien und Asien sein.

Die australische Hochtief-Tochter Leighton will in diesem Jahr verlustbringende Bauprojekte hinter sich lassen und ihren Gewinn um ein Drittel steigern. Man erwarte einen Nettogewinn zwischen 520 und 600 Millionen australischen Dollar (Dollarkurs), teilte der größte Baukonzern des Landes am Mittwoch mit. Das Unternehmen setzt dabei auch auf Wachstum in Asien und Australien.

Allein die Errichtung einer Entsalzungsanlage im australischen Staat Victoria und der Bau einer Straße zum Flughafen der Großstadt Brisbane hatte Leighton insgesamt einen Verlust von zwei Milliarden Dollar eingebracht. Beide Projekte sind inzwischen abgeschlossen. Im abgelaufenen Halbjahr fiel der Nettogewinn um drei Prozent und damit weniger stark als befürchtet. Die Aktie legte am Mittwoch um mehr als fünf Prozent zu.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt