Ad hoc-Mitteilungen

Kurs von Delivery Hero steigt etwas

Im Plus liegt aktuell das Wertpapier von Delivery Hero (Delivery Hero-Aktie). Zuletzt zahlten Investoren für das Wertpapier 135,05 Euro.

Im deutschen Wertpapierhandel hat sich heute die Delivery Hero-Aktie zwischenzeitlich um 2,97 Prozent verteuert. Der Kurs der Aktie legte um 3,90 Euro zu. Gegenwärtig zahlen Anleger 135,05 Euro an der Börse für das Papier. Das Wertpapier von Delivery Hero steht aufgrund dieser Entwicklung immer noch besser da als der Gesamtmarkt, gemessen am DAX (DAX). Der DAX notiert derzeit bei 13.956 Punkten. Das entspricht lediglich einem Plus von 0,25 Prozent gegenüber der letzten Notierung des vorigen Handelstages.

Das Unternehmen Delivery Hero

Die Delivery Hero SE zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Online-Bestelldiensten für Essen und betreibt eigene Lieferservices. Das Unternehmen ist mit seinen Diensten in rund 50 Ländern in Asien, Europa, dem Nahen Osten, Nordafrika und Lateinamerika vertreten. Neben den online Bestellplattformen betreibt das Unternehmen seine eigenen Lieferservices in Großstädten rund um den Globus. Delivery Hero setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 1,24 Mrd. Euro um. Die Gesellschaft machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 230 Mio. Euro. Investoren warten jetzt auf den 10. Februar 2021. An diesem Tag will der Konzern neue Geschäftszahlen vorlegen.

Der Vergleich mit der Peergroup

  Delivery Hero HelloFresh Grubhub Just-Eat Pizza Pizza Royalty Takeawaycom
Kurs 135,05 66,60 € 60,99 € -   7,24 $ 94,00 €
Performance 2,97 +4,06% +0,53% 0,00% 0,00% +2,09%
Marktkap. 26,9 Mrd. € 11,6 Mrd. € 5,63 Mrd. € - 178 Mio. $ 14,0 Mrd. €

So sehen Analysten die Delivery Hero-Aktie

Der Anteilsschein von Delivery Hero wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Jahreschart der Delivery Hero-Aktie, Stand 21.01.2021
Jahreschart der Delivery Hero-Aktie, Stand 21.01.2021
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Delivery Hero von 124 auf 170 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Trotz des dafür notwendigen Verkaufs der Südkorea-Tochter Yogiyo bleibe die Woowa-Übernahme bahnbrechend, schrieb Analyst Joseph Barnet-Lamb in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Woowa habe seine Führungsrolle gegenüber Yogiyo zuletzt noch gefestigt. Barnet-Lamb geht davon aus, dass Yogiyo schon an einen passenden Wettbewerber losgeschlagen werden kann.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: ARIVA.DE