Ad hoc-Mitteilungen

Kurs fällt um 3,35 Prozent: Banco Santander-Aktie unter Druck

Eine Santander Bank in Manchester, England.
Eine Santander Bank in Manchester, England. © tupungato / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images
Die Aktie der Banco Santander (Banco Santander-Aktie) zählt am Freitag zu den großen Verlierern am Aktienmarkt. Der Titel verliert deutlich an Wert.

Kein guter Tag bislang für Inhaber der Banco Santander: Das Wertpapier weist zur Stunde einen Kursrückgang von 3,35 Prozent auf. Gegenüber dem Schlusskurs von gestern verlor das Papier 6 Cent. Die Aktie wird an der Börse aktuell mit 1,83 Euro bewertet. Gegenüber dem Eurostoxx 50 (Eurostoxx 50) liegt die Aktie der Banco Santander damit im Hintertreffen. Der Eurostoxx 50 kommt derzeit nämlich auf 3.227 Punkte. Das entspricht einem Minus von 0,40 Prozent. Setzt sich der Abwärtstrend weiter fort, dann könnte die Banco Santander-Aktie bald sogar auf ein neues Allzeittief abrutschen. Noch liegt das Wertpapier aus jetziger Sicht darüber, und zwar um 5 Cent. Damit bleibt derzeit ein Puffer von 3,01 Prozent zum Allzeittief vom 3. August 2020.

Das Unternehmen Banco Santander

Banco Santander ist eine spanische Universalbank. Die Bank ist im Privat- und Firmenkundengeschäft tätig. Für Privatkunden und kleinere Firmen bietet das Unternehmen neben dem täglichen Zahlungsverkehr auch Kreditkarten, Konsumkredite, Darlehen oder Geldanlagen. Der nächste Blick in die Geschäftsbücher ist für den 28. Oktober 2020 geplant.

Dies sind die meistgesuchten Aktien der vergangenen Tage

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Handelsplätzen aus aller Welt. Nach welchen Anteilsscheinen die Nutzerinnen und Nutzer zuletzt am häufigsten gesucht haben, zeigt die nachfolgende Tabelle.

So sehen Experten die Banco Santander-Aktie

Das Wertpapier der Banco Santander wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Santander nach Quartalszahlen von 3,10 auf 2,90 Euro gesenkt, die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Fernando Gil De Santivanes reduzierte in einer am Dienstag vorliegenden Studie die Gewinnschätzungen für die Jahre 2020 bis 2022. Niedrigere Zinsen und Gebühren dürften geringere Erträge zur Folge haben. Gleichzeitig erschienen ihm die Aktien aber günstig bewertet.

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Santander nach Quartalszahlen von 2,70 auf 2,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Adrian Cighi senkte in einer am Freitag vorliegenden Studie die Schätzung für den Nettogewinn 2021 um 3 Prozent und 2022 um 8 Prozent. Wechselkurse wirkten als Gegenwind für die spanische Großbank.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: ARIVA.DE