Ad hoc-Mitteilungen

Starker Anstieg der Lithiumnachfrage schon bis 2023

| Aufrufe: 260

Die weltweite Nachfrage nach dem Batteriemetall Lithium soll von 305.000 Tonnen Lithiumkarbonatäquivalent (LCE) im vergangenen auf 486.000 Tonnen LCE im laufenden Jahr steigen, berichtet das Department of Industry, Science, Energy and Resources (DISER) der australischen Regierung. 2023 soll das Nachfragevolumen dann bereits 724.000 Tonnen LCE erreichen, da man davon ausgeht, dass der Marktanteil der Elektromobile weiter steigt.

Dieser steile Anstieg zwischen 2021 und 2023 basiere auf dem steigenden Absatz von Elektromobilen, der wiederum von staatlichen Fördermaßnahmen, sinkenden Preisen und einer wachsenden Modellpalette befeuert werde, so DISER.

Dem Bericht zufolge wurden 2020 mehr als 3 Millionen Elektromobile abgesetzt. Dieser Trend setzte sich dieses Jahr fort und man rechnet jetzt mit einem Absatz von 5 Mio. Einheiten. Die letzte Prognose hatte noch bei 4,4 Mio. Elektromobilen gelegen! Zwar sei die Unsicherheit in der Branche angesichts des Chipmangels in der Automobilindustrie größer als gewöhnlich, so DIESER weiter, doch gehe man davon aus, dass die Automobilhersteller Elektromobile gegenüber Verbrennern bevorzugen werden.

Längerfristig – bis 2030 – rechnet man mit einem Anstieg der Nachfrage auf rund 30% des Jahresabsatzes an Automobilen insgesamt, da die Hersteller angekündigt hätten, die Produktion auszuweiten und der Absatztrend anhalte. Zudem habe die EU-Kommission einen Vorschlag für strengere Emissionsstandards vorgelegt, der bedeuten würde, dass neue Automobil bis 2030 55% weniger Schadstoffe ausstoßen müssten und bis 2035 sogar 100% weniger. Und auch die US-Regierung habe Zielen einer Emissionssenkung bis 2030 von 50 – 52% gegenüber dem Niveau von 2005 zugestimmt.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

Schon seit dem Jahr 2001 kommentieren wir auf GOLDINVEST.de das aktuelle Geschehen an den Aktien- und Rohstoffmärkten und verfolgen dabei die Entwicklung wachstumsstarker Gesellschaften mit hohem Potenzial – auch über lange Zeiträume. Wir konzentrieren uns auf ausgewählte Minen- und Explorationsgesellschaften, wobei wir die Sektoren der Edel- und Industriemetalle genauso abdecken wie die derzeit stark gefragten Batteriemetalle. Wir covern aber darüber hinaus auch Technologieunternehmen oder Biotechnologiefirmen aus Nordamerika oder Australien, wenn uns deren Equity Story überzeugt. Die Redaktion von GOLDINVEST.de bietet ihren Lesern exklusive Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Märkten. Wir sprechen mit Unternehmern, Brokern, Experten und vielen anderen Spezialisten aus unserem Netzwerk und bemühen uns stets darum, Ihnen Informationen aus erster Hand zu liefern. Es gehört zu unserem Selbstverständnis, dass GOLDINVEST.de für seine Leser immer auf der Suche nach spannenden neuen Gesellschaften ist, die Potenzial auf erhebliche Wertsteigerung bieten. GOLDINVEST.de führt deshalb regelmäßig exklusive Interviews mit dem Management dieser Gesellschaften. Wir wollen, dass sich unsere Leser Ihr Urteil zu einzelnen Unternehmen selbst bilden können und gehen deshalb gerne auch mal in Details, wie sie sonst nur für professionelle Investoren zugänglich sind. Unser Ziel ist es, den Informationsnachteil deutscher Investoren gegenüber den Profis aus dem Heimatland der jeweiligen Gesellschaft bestmöglich auszugleichen.