Ad hoc-Mitteilungen

Scale-Monatsbericht: Kursverdreifachung und Kurshalbierung

15. August 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Scale-Aktien leiden unter den immer stärker werdenden Konjunktursorgen: Der Scale All Share-Index, der den gesamten Markt abbildet, liegt am Donnerstagmorgen nur noch bei 981 Punkten und damit deutlich unter dem Stand vor einem Monat. Damit ist er auch unter die 1.000 Punkte vom Startschuss des Segments im März 2017 gerutscht. Der Auswahlindex Scale 30 notiert aktuell bei 995 Punkten.

Publity hängt weiter alle ab

Dahinter verbergen sich nach wie vor höchst unterschiedliche Entwicklungen: von einer Kursverdreifachung auf Zwölfmonatssicht bis hin zu einer Kurshalbierung.

Am besten entwickelt hat sich Publity (WKN 697250). Die Aktie des Finanzinvestors für Gewerbeimmobilien ist seit August 2018 von 10 auf über 30 Euro gestiegen. Auf Platz zwei findet sich unverändert der Anbieter von Blockheizkraftwerken 2G Energy (WKN A0HL8N) mit einem Kursanstieg von 61 Prozent, gefolgt von Nabaltec (WKN A0KPPR), dem Hersteller von flammhemmenden Füllstoffen, mit 48 Prozent. Am schlechtesten entwickelt haben sich das Fintech MyBucks (WKN A2AJLT), der Bohr- und Umweltdienstleister Daldrup & Söhne (WKN 783057) und der Streaming-Dienst Pantaflix (WKN A12UPJ).

Fintechs im Sportmodus

Andere Fintechs haben in vergangenen drei Monaten stark aufholen können: Auf Dreimonatssicht liegen Finlab (WKN 121806) und die Fintech Group (WKN FTG111) von der Performance her sogar obenauf. Der Kurs der Fintech Group, bekannt vor allem durch die Tochter Flatex, war zwischen Mitte Juni und Ende Juli von 16 auf fast 25 Euro gestiegen, aktuell sind es immer noch 24,75 Euro. Das Geschäft läuft gut: In Deutschland wächst die FinTech Group kräftig, nach dem Markteintritt in den Niederlanden konnte das Unternehmen in kurzer Zeit 10.000 neue Kunden gewinnen. Zuletzt gab es allerdings Presseberichte, dass die Gruppe verkauft werden soll, angeblich will Gründer Bernd Förtsch aussteigen.

Nur Halten-Empfehlung für The Naga Group

Alles andere als eine Erfolgsstory für Aktionäre ist The Naga Group (WKN A161NR). Das Fintech gehört zu den Schlusslichtern im Scale-Segment, seit letztem Sommer hat sich der Kurs halbiert, seit 2017 ist er sogar auf ein Drittel gefallen. SMC Research hat jüngst das „Hold“-Votum für The Naga Group bestätigt und das Kursziel von 2,10 auf 1,80 Euro reduziert (aktuell 0,86 Euro). Kursimpulse für die Aktie erwarten die Analysten erst, wenn die Funktionsfähigkeit der Strategie in den nächsten Quartalen nachgewiesen werde.

Nynomic: Kursplus von 100 Prozent erwartet

Für den Photonic-Spezialisten Nynomic (WKN A0MSN1), der seit März deutlich an Wert verloren hat, haben gleich zwei Research-Häuser in den vergangenen Tagen Kaufempfehlungen ausgesprochen: So hat Warburg Research die Kaufempfehlung und den fairen Wert von 31 Euro bestätigt, Montega rät langfristig orientierten Anlegern zum Kauf der Aktie und nennt ein Kursziel von jetzt 31 nach zuvor 30 Euro. Gegenüber dem aktuellen Kurs von 15 Euro wäre das eine Verdopplung.

SMC Research hat außerdem Mensch und Maschine (WKN 658080) von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft bei einem neuen Kursziel von 37,10 Euro (aktuell 30,30 Euro). Der CAD/CAM-Spezialist schreibe seit Jahren eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte, heißt es, die Aktie habe ein attraktives Aufwärtspotenzial. Das Unternehmen hatte für das erste Halbjahr ein kräftiges Umsatz- und Gewinnplus bekannt gegeben und seine ambitionierten Ziele für das Gesamtjahr bestätigt.

von: Anna-Maria Borse,
© 15. August 2019, Deutsche Börse AG

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

Aktiven Tradern und privaten Anlegern Transparenz zu bieten, ist ein zentrales Anliegen der Frankfurter Börse. Das beinhaltet Markt- und Stammdaten ebenso wie Knowhow und Nachrichten. An dieser Stelle möchten wir mit eigenen Artikeln und Beiträgen aus dem Börsennetzwerk bei Ihren Anlageentscheidungen unterstützen.