Ad hoc-Mitteilungen

HeidelbergCement: Potenzial durch US-Infrastruktur?

HeidelbergCement: Potenzial durch US-Infrastruktur?  Mit einer demokratischen Mehrheit im US-Senat kommen auch wieder die gigantischen Infrastrukturprojekte zurück auf die Agenda der nächsten vier Jahre. Davon sollte auch die Aktie von HeidelbergCement (DE0006047004) profitieren können: So gehen die Analysten der SG davon aus, dass sich das Plus beim Infrastrukturausbau direkt in einen höheren Gewinn pro Aktie umrechnen lässt. Ihr 12-Monats-Kursziel setzten sie Anfang Januar von 59 auf 75 Euro nach oben. Wer beim aktuellen Kurs von 68 Euro bereits von einer Seitwärtsbewegung profitieren möchte, positioniert sich entsprechend seiner Risikobereitschaft und Ertragserwartung mit geeigneten Zertifikaten. HeidelbergCement im März über 64 Euro Das Discount-Zertifikat der SG mit der ISIN DE000SD1BT06 bietet bei einem Preis von 61,90 Euro einen Puffer von knapp 9 Prozent auf den aktuellen Aktienkurs und eine Rendite von 2,10 Euro oder 16,9 Prozent p.a., sofern der Aktienkurs am Bewertungstag, dem 19.3.21, auf oder über dem Cap vom 64 Euro schließt. Andernfalls erhalten Anleger die Lieferung einer Aktie. HeidelbergCement bis Juni immer über 54 Euro Mehr Puffer mit Barriere: Beim Capped-Bonus-Zertifikat der BNP (ISIN DE000PF5JAG2) beträgt der Abstand zur Barriere bei 54 Euro gut 20 Prozent. Beim Preis von 64,96 Euro bringt das Zertifikat 5,04 Euro oder 17,3 Prozent p.a. (Bonus-Level und Cap 70 Euro), wenn die Aktie bis zum Bewertungstag am 18.6.21 nie die Barriere berührt oder unterschreitet, andernfalls erhalten Anleger einen Barausgleich. Attraktives Pricing: Das Produkt handelt mit einem Abgeld 4,4 Prozent günstiger als die Aktie.  HeidelbergCement im Dezember über 60 Euro Die Aktienanleihe der HVB mit der ISIN DE000HX7JRL0 zahlt unabhängig vom Aktienkurs am Laufzeitende (27.12.21) den festen Kupon von 5,5 Prozent p.a. Durch den Einstieg unter pari (98,03 Prozent) steigt die effektive Rendite auf 7,7 Prozent p.a., wenn die Aktie am Bewertungstag 17.12.21 zumindest auf dem Basispreis von 60 Euro (Puffer: 11,6 Prozent) schließt. Bei Kursen darunter erhalten Anleger 16 Aktien nach Bezugsverhältnis (= 1.000 Euro / 60 Euro; Bruchteile im Barausgleich).   ZertfikateReport-Fazit: Wer auf Sicht von drei bis zwölf Monaten zumindest von einer Seitwärtsbewegung der HeidelbergCement-Aktie ausgeht und sich gegen moderate Kursrückgänge absichern möchte, kann seine Markteinschätzung mit Zertifikaten derzeit zu attraktiven Konditionen umsetzen. Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von HeidelbergCement-Aktien oder von Anlageprodukten auf HeidelbergCement-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen. Autor: Thorsten Welgen Quelle: zertifikatereport.de

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.