Ad hoc-Mitteilungen

DAX im Fegefeuer der Politik

Nachdem er einige Tage mit Innenpolitik beschäftigt war hat das Gestänkere des US-Präsidenten wieder begonnen und damit geht es weiter im gewohnten Programm. Der DAX brutzelt im politischen Fegefeuer – kurzfristig ohne Aussicht auf ein Entkommen. Der DAX fällt, die Anleger ziehen sich auf die Seitenlinien zurück. Einige Anleger wünschen sich die letzte Woche zurück, in der die Hoffnung auf eine Beruhigung bestand, werden aber kurzfristig auf die Seitenlinie gezwungen. Die Vielfältigkeit politischen Störfeuers hält die Anleger in Atem.

 

Zehn Jahre ist die Finanzkrise jetzt her. In zehn Jahren wuchsen die amerikanischen Schulden um 122% auf über 21 Billionen USD, die Wirtschaftsleistung aber nur um 35% auf 19,9 Billionen USD. Also ist das Geld nicht gut angelegt worden. Da die Schulden unauhörlich und unproduktiv weiter wachsen gehen die Märkte nur noch von vier weiteren Zinsanhebungen durch die US-Notenbank aus, dann ist Schluss. Seit der letzten Zinsanhebung der US-Notenbank sind die langfristigen Zinsen in den USA um 35 Basispunkte gefallen. Das drückt wachsenden Zweifel über die Entwicklungen im Handelskonflikt und gegenüber der Wirtschaftspolitik des US-Präsidenten aus.

 

In der ersten Jahreshälfte haben Unternehmen an der Wall Street eigene Aktien im Gesamtwert von 680 Milliarden USD zurückgekauft – ein Rekord. Die Frage drängt sich auf, wie sich die Wall Street ohne diese freien Mittel aus der Steuerreform und ohne diese Aktienrückkäufe entwickelt hätte.

 

Für Donald Trump tickt die Uhr: Er braucht dringend Erfolge bis zu den Zwischenwahlen und ich glaube genau in diesen wunden Punkt sind alle anderen geneigt ihren Finger zu drücken. Trump steht unter Zeitdruck und diesen Joker spielen die EU und China nun offenbar genüsslich aus. Im Dezember könnte die Welt es mit einem innenpolitisch geschwächten Trump zu tun haben. Ein Spiel auf Zeit hat begonnen.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

Bevor Jochen Stanzl 2015 zu CMC Markets kam, startete er seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche als Mitbegründer der BörseGo AG. Heute präsentiert er täglich "CMC Espresso", ein Video mit Marktprognosen, das auf dem deutschsprachigen YouTube Kanal von CMC Markets zu sehen ist.