Ad hoc-Mitteilungen

DAX: Welche Rally? Was Powell gestern wirklich tat

Wer heute Morgen auf den DAX schaut wird sich fragen: Welche Rally? Denn der DAX hängt ungefähr dort, wo er auch gestern war, der Widerstand bei 11400 Punkten ist nicht gebrochen worden, obwohl die Wall Street so stark ist. Also kann da kein grüner Punkt dran gezeichnet werden, es gibt derzeit kein Signal für ein Zurückschnappen in den alten Erholungsbereich und damit bleibt der DAX angeschlagen.

 

 

Anders sieht es aus im Dow, der bricht den horizontalen Widerstand und die 20-Tage-Linie, die jetzt Unterstützungen bei möglichen Rücksetzern sind.

 

 

Auch in Asien blickt man in die Röhre, der Hang Seng wird heute Morgen unter den Widerstand bei der blauen Linie verkauft.

 

 

Gold profitiert, es hat punktgenau bei 1211 Dollar gedreht und attackiert jetzt gerade als ich hier spreche den Widerstand bei 1225 Dollar. Ein Break darüber schafft Potenzial bis 1243 USD.

 

 

Gold hilft, dass EUR/USD steigt, da ist Platz jetzt bis 1,1454 Dollar. Drunter bleibt EUR/USD aber auch nach der jetzigen temporären Stärke technisch angeschlagen.

 

 

Der Chef der amerikanischen Notenbank hat sich gestern klug verbal aus der Schusslinie gebracht, indem er die öffentliche Wahrnehmung für weitere Zinsanhebungen dahingehend veränderte, dass er entgegen einer Rede von Anfang Oktober nicht beabsichtigt, schneller an der Zinsschraube zu drehen. Damit liegt die Verantwortung für die Volatilität am Markt wieder bei Donald Trump, und der will sich ja am Wochenende mit dem chinesischen Premier treffen, um über den Handel zu diskutieren.

 

Das ist taktisch klug, bringt uns aber nicht wirklich weiter, was die Erwartungen für die Zinsen im Dezember angeht. Die sind sogar etwas gestiegen, 82,7% rechnen mit einer Zinsanhebung im Dezember. Für Juni 2019 sieht es etwas ausgeglichener aus als zuvor, da sehen jetzt sogar mehrheitlich die Märkte eine Beibehaltung der Zinsen, nur noch 39,3% sehen bis dahin noch eine Zinsanhebung. Also gut möglich dass jetzt im Dezember nochmal eine Anhebung kommt und dass die Fed dann Pause macht. Die Chance, dass es 2019 nur eine weitere Anhebung geben wird, liegt jetzt bei 38%, für zwei Anhebungen bei 33% nach 37% gestern.

 

Zusammenfassend sei also gesagt, dass die Rally an der Wall Street hauptsächlich ein US-Ding gewesen ist bis jetzt, der DAX und Asien profitieren davon kaum. Jetzt müssen wir genau darauf achten, ob der DAX stark genug ist, 11400 Punkte zu brechen. Dann wäre Platz bis 11700. Schalten Sie ein zwischen 9 und 10 Uhr, wenn ich live den DAX kommentiere. Unser Live-Programm können Sie direkt hier auf Ariva abrufen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Professionelle Kunden: Digital 100s und Countdowns unterliegen ebenfalls einem Risiko, da Sie Ihre gesamte Einlage verlieren können. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Anleger. Investieren Sie nur Gelder, dessen Verlust Sie sich leisten können und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten.

CMC Markets UK Plc ist im Unternehmensregister der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority) unter Registernummer 173730 registriert. Die Niederlassung Frankfurt am Main ist eine Zweigniederlassung im Sinne des § 53 b Abs. 1 KWG und wird von der FCA und der deutschen Finanzmarktaufsichtsbehörde (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin) beaufsichtigt.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

Bevor Jochen Stanzl 2015 zu CMC Markets kam, startete er seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche als Mitbegründer der BörseGo AG. Heute präsentiert er täglich "CMC Espresso", ein Video mit Marktprognosen, das auf dem deutschsprachigen YouTube Kanal von CMC Markets zu sehen ist.