Ad hoc-Mitteilungen

Klöckner verteidigt Strategie für weniger Zucker und Fett

Zuckerernte (Symbolbild).
Zuckerernte (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesernährungsministerin Julia Klöckner hat die geplante Reduzierung von Zucker, Salz und Fett in Fertigprodukten über Vereinbarungen mit den Herstellern verteidigt. Sie setze bewusst auf Selbstverpflichtungen und nicht starre gesetzliche Maßnahmen, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch nach der Verabschiedung einer entsprechenden Strategie im Kabinett. "Jeder muss liefern, und jeder wird auch liefern", betonte sie mit Blick auf Zielvereinbarungen mit beteiligten Branchen. Das Lebensmittelangebot in Deutschland werde damit gesünder, und die Wirtschaft ziehe auch mit. Es werde einen "Positivwettbewerb" der Anbieter geben.

Erreicht werden soll die schrittweise Reduzierung über Vereinbarungen auf freiwilliger Basis bis 2025. Dafür liegen nun erste konkrete Ziele vor. So soll der Zuckergehalt in Frühstückscerealien für Kinder um mindestens 20 Prozent sinken, in Kinderjoghurts um mindestens 10 Prozent und in Erfrischungsgetränken um 15 Prozent./sam/DP/stk

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX