Ad hoc-Mitteilungen

KKR und Permira trennen sich vollständig von ProSieben Sat1-Vorzügen

Eine TV-Fernbedienung auf einer Fernsehzeitung (Symbolbild).
Eine TV-Fernbedienung auf einer Fernsehzeitung (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die ProSiebenSat.1-Eigner KKR und Permira trennen sich vollständig von den Vorzugsaktien des Medienkonzerns. Der Anteil an den stimmberechtigten Stammaktien bleibe aber unverändert, teilte die von den Finanzinvestoren kontrollierte Lavena Holding 1 am Mittwochabend mit. Zum angepeilten Erlös wurden keine Angaben gemacht. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf Kreise, der Angebotspreis für die Aktien liege zwischen 24,60 Euro und dem aktuellen Marktpreis je Stück.

Im späten Frankfurter Handel waren die ProSieben-Titel nach dem Aufkommen erster Berichte über die Transaktion auf 24,59 Euro abgesackt. Das Xetra-Hauptgeschäft hatten die Anteilscheine bei 25,235 Euro beendet. Sollte Lavena alle 19,7 Millionen Vorzüge loswerden, könnten die Investoren knapp 500 Millionen Euro einstreichen./he/gl

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX