Ad hoc-Mitteilungen

Isracann Biosciences Inc.: Cannabis Versorgungsengpass in der EU! Dieses Unternehmen profitiert davon!

DGAP-Media / 14.05.2020 / 09:18

Unternehmen: Isracann Biosciences Inc. WKN: A2PT0E Empfehlung: Strong Buy  

Cannabis Versorgungsengpass in der EU! Dieses Unternehmen profitiert davon!

Einige Zeit lang war es still geworden um unseren israelischen Cannabis Top Pick Isracann (WKN: A2PT0E). Doch das Unternehmen hat auch während der anhalten Corona Krise seine Arbeiten weiter vorangetrieben. So kann auf der Hefer Valley Farm bereits nächste Woche die erste Tranche an Cannabis Pflanzen ausgebracht werden. Darüber hinaus wird auch die zugehörige Nach-Ernte-Exportanlage in Betrieb gehen.

Isracann (WKN: A2PT0E) hat die Sicherheitsinspektionen der israelischen Behörden ohne Mängel abgeschlossen und die endgültige Genehmigung des israelischen Gesundheitsministeriums steht kurz bevor. Ein auf EU-GMP Standards spezialisierter israelischer Fachberater wurde von Isracann (WKN: A2PT0E) beauftragt, die entsprechende Zertifizierung voranzutreiben, um den wichtigen Export nach Europa zu ermöglichen. Dies ist vor allem nach den einschneidenden Restriktionen der Corona Krise von größter Bedeutung für Isracann (WKN: A2PT0E). Nordamerikanische und europäische Cannabis-Betriebe benötigen einen erheblichen und kontinuierlichen Einsatz von Düngemitteln und Nährstoffen sowie zahlreiche Fachkräfte. Dies ist durch aktuelle Reisebeschränkungen und Lieferkettenausfälle nicht gewährleistet. So ist bereits jetzt abzusehen, dass es zu gravierenden Cannabis Lieferengpässen vor allem für die wachsende Anzahl klinischer Studien und Konsumenten von medizinischen Produkten in der EU kommen wird.

Wie im europäischen Cannabisbericht (5. Auflage, Februar 2020) erwähnt, sind die Maßnahmen zur Steigerung des inländischen europäischen Angebots bruchstückhaft. Deutschland befindet sich inmitten der Entwicklung des regulatorischen Rahmens, Italien schließt einen Vertrag mit einem kanadischen Lieferanten ab, um die Nachfrage zu decken, und Dänemark importiert praktisch seinen gesamten Versorgungsbedarf. Sprich die Gesamtversorgung der EU ist momentan nicht gewährleistet.

Genau in diese Versorgungslücke möchte Isracann (WKN: A2PT0E) hineinstoßen. Mit seiner Vertriebspartnerschaft auf Malta, den dazugehörigen Mittelmeerschifffahrtsrouten und guten EU-Handelsbeziehungen bestehen bereits beste Voraussetzungen. Zum jetzigen Kurs ist die Aktie ein wahres Schnäppchen! Verpassen Sie daher nicht diese einmalige Gelegenheit noch vor der ersten Ernte hier zu investieren!

Sensations-Deal perfekt - Cannabis Joint Venture mit baldiger Produktion stellt potenzielle Millioneneinnahmen in Aussicht! Unser israelischer Cannabis Top Pick Isracann (WKN: A2PT0E) konnte vor kurzem einen grandiosen Deal abschließen, welcher dem Unternehmen potenzielle Millionenumsätze bescheren könnte. Das Unternehmen gibt den Abschluss eines Joint-Venture-Abkommens ("JV-Abkommen") bekannt, dass zu einer schrittweisen Partnerschaft mit zwei kurzfristig verfügbaren landwirtschaftlichen Betrieben in der Region Hefer Valley in Israel führt. Die heutige Ankündigung positioniert das Unternehmen für Einnahmen generierende Möglichkeiten sechs Monate früher als bis dato mit dem aktuellen Entwicklungsprojekt des Unternehmens in Israel geplant war. Basierend auf den vorhandenen Parametern wird bei vollem Produktionsumfang eine projizierte Ernte von insgesamt 12.600 kg getrockneter Cannabisblüten pro Jahr anvisiert. Die mit Israel Medical Cannabis (IMC) konformen landwirtschaftlichen Betriebe verfügen über Lizenzen für die Aufzucht von Cannabispflanzen sowie den Cannabisanbau und bereiten sich darauf vor, innerhalb weniger Wochen mit dem Pflanzen zu beginnen. Die Farmen grenzen aneinander und betreiben zurzeit Gewächshäuser mit einer Gesamtfläche von über 160.000 Quadratfuß sowie zugehörige Infrastruktureinrichtungen. Diese Gewächshäuser befinden sich auf einem 2.000.000 Quadratfuß großen Privatgrundstück, das für erweiterte Produktions- und Verarbeitungsbetriebe geeignet und verfügbar ist. Private Grundstücke sind in Israel selten verfügbar und von den regulatorischen Genehmigungen der Landkommission befreit, wodurch Verzögerungen bei der Lizenzierung minimiert und prozentuale Eigentumsbeschränkungen beseitigt werden, die andernfalls ausländische Investitionen behindern würden.

Alle Aspekte des Betriebs entsprechen den gesetzlichen Bestimmungen für Gewächshausanlagen, die gemäß den IMC-GAP- und IMC-GMP-Standards errichtet wurden, einschließlich Sicherheitsverfahren, die den IMC-GSP-Vorschriften entsprechen. Die Einrichtungen wurden ausgebaut, um die EU-GMP-Grenzwerte zu erfüllen, und der gesamte Betrieb ist für die EU-GMP-Zertifizierung zukünftiger Exportvorgänge ausgelegt. Basierend auf den vorhandenen Parametern wird bei vollem Produktionsumfang eine projizierte Ernte von insgesamt 12.600 kg getrockneter Cannabisblüten pro Jahr anvisiert. Basierend auf den geplanten Pflanzarbeiten, die im zweiten Quartal dieses Jahres beginnen, könnte mit den ersten Verkäufen bis Anfang drittes Quartal 2020 begonnen werden. Gegenüber Isracanns strategischer Planung wird dies die Markteinführungszeit um sechs Monate verkürzen.

Darryl Jones, CEO des Unternehmens, erklärt: "Während unseres jüngsten Besuchs in Israel konnten wir lange und ausführliche persönliche Gespräche mit unseren neuen Partnern führen, die aus kommerziellen Gründen vorerst anonym bleiben möchten. Nach einer umfassenden Überprüfung der Betriebe und der gesamten agronomischen, rechtlichen und finanziellen Situation fanden wir, dass die Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit unseren neuen Partnern im Hefer Valley in Verbindung mit einer viel schneller als erwarteten Umsatzsteigerung es absolut wert ist, sowohl kurzfristig als auch als Teil einer geschickten langfristigen Strategie. Aus Vertriebssicht gab es Branchenberichte, in denen Pläne für den Import von medizinischem Cannabis aus Kanada nach Israel erörtert wurden, was die wachsende Inlandsnachfrage deutlich zeigt. Darüber hinaus ist die Fähigkeit, in europäische Märkte zu exportieren, weiterhin ein wesentlicher Bestandteil unserer Geschäftsentwicklungsziele. Mit dieser heutigen Ankündigung haben wir mit vorhandenen Einrichtungen, Genehmigungen, Zulassungen und Partnern unsere kommerziellen Aktivitäten in Israel und darüber hinaus offiziell aufgenommen." Die Bedingungen des Joint Ventures beinhalten eine nicht verwässernde Vereinbarung mit einem Kaufpreis in Höhe von ungefähr 1,5 Mio. CAD für den Erwerb von 50 % der Lizenzierungsrechte des Betriebs im Hefer Valley (Tal), vorbehaltlich der Genehmigung durch die Israeli Medical Cannabis Agency (IMCA). Anschließend wird nach Beginn der kommerziellen Produktion eine zusätzliche Zahlung in Höhe von ungefähr 1,1 Mio. CAD fällig. (alle Preise umgerechnet von ILS (Schekel) vorbehaltlich Wechselkursschwankungen) bzw. Durch Isracanns Beteiligung an einer Reihe von Vereinbarungen, die die Bauleistungen, Anpflanzungsarbeiten, Pachtverträge, IMCA-Lizenzen und eine Reihe von Untervereinbarungen zur Festlegung und Präzisierung der verschiedenen Rechte aller Parteien umfassen, wird das Joint Venture sowohl die Betriebskosten als auch die Einnahmen zu gleichen Teilen tragen. Zusammenarbeit mit kanadischem Unternehmen sichert EU GMP Standard

Isracann (WKN: A2PT0E) wird in seiner Bauphase mit dem kanadischen Unternehmen Quality & Compliance Services Inc ("QCS"). zusammenarbeiten. Dieses Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, die Einhaltung der GMP-Vorschriften in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit, Produktion, Herstellung, Aktivitäten an der Angebotsseite und Produktentwicklung hinsichtlich der Pharma-, Naturheilmittel-, Cannabis-, Nahrungsergänzungs- und Medizinproduktbranchen sicherzustellen. Das bedeutet, dass Isracann (WKN: A2PT0E) die Überprüfung der Anlage QCS überlässt, um eine Übereinstimmung zwischen dem israelischen IMC-BIP (und zugehörigen Vorschriften) und den EU-GMP-Vorschriften nach der Ernte für den direkten Import zu gewährleisten.

Isracann (WKN: A2PT0E) startet mit Volldampf in das neue Jahr und lässt keinen Zweifel daran, zu dem führenden Cannabis Unternehmen Israels zu werden. Dabei überlässt man nichts dem Zufall und holt sich anerkannte Experten an die Seite, um alle wichtigen Regularien wie die EU GMP Zertifizierung erfüllen zu können.

Unsere Kaufempfehlung bleibt daher bestehen! Gerade zum jetzigen Kurs ist diese Aktie eine hervorragende Investition!

Tür zu Europa steht weit offen! Deutschland als Schlüsselmarkt für Cannabis-Export im Visier!

Pünktlich zu Jahresbeginn startet Isracann (WKN: A2PT0E) eine große Newsrakete! Dem führenden Cannabis Unternehmen Israels ist es gelungen, eine Vereinbarung zum Export und Vertrieb seiner in Israel hergestellten Cannabispflanzen nach Europa zu erzielen!

Die Vereinbarung mit einem namentlich noch nicht genannten Händler sichert Isracann (WKN: A2PT0E) strategische Export- und Verarbeitungsmöglichkeiten. Das bedeutet, dass aus den in Israel hergestellten getrockneten Cannabisblüten fertige Produkte durch Extraktion, Verpackung und Branding für den Export in europäische Märkte produziert werden. Die Produkte sollen über die Republik Malta eingeführt werden.

Des Weiteren verpflichtet sich der Händler eine regionale Verarbeitungsanlage zu errichten, die der European Union Good Manufacturing Practice (EU-GMP, gute Herstellungspraxis in der Europäischen Union) entspricht, wie sie von der EU als gesetzliche Anforderung für Arzneimittel vorgeschrieben ist. Dies ist eine wahre Sensation für Isracann (WKN: A2PT0E), da nur wenige Unternehmen eine solche Zertifizierung besitzen und Cannabis Produkte nach Europa einführen dürfen!

Warum ist die EU-GMP Zertifizierung so wichtig?

Die GMP-Standards gelten als höchste Qualitätssicherung und Qualitätsschutz, die ein Pharmahersteller weltweit erhalten kann. Diese Zertifizierung erlaubt dem Unternehmen den Export getrockneter Cannabisblüten an den rasch anwachsenden Markt für medizinisches Cannabis in der EU. Obwohl die Regierungen entscheiden, wie sie die Produktion innerhalb ihrer eigenen Rechtsprechungen auf europäischem Boden lizenzieren und regulieren, so haben Unternehmen mit der Fähigkeit zu exportieren einen entscheidenden Vorteil.

Deutschland als Kernmarkt im Fokus

Besonderes Augenmerk legt Isracann (WKN: A2PT0E) bei seiner Expansion auf den deutschen Cannabis Markt. Seit der Legalisierung 2017 hat sich Deutschland zum größten Markt für medizinisches Cannabis entwickelt. Über 1 Million Patienten sind aktuell auf Cannabis Produkte angewiesen, welche zum Großteil importiert werden müssen - Tendenz weiter steigend! Daher ist Deutschland, das erklärte Ziel von Isracann (WKN: A2PT0E) für den Eintritt in den EU-Markt!

Europäische Union - weltweit größter Markt für medizinisches Cannabis

Die EU besitzt eines der größten Gesundheitssysteme der Welt. Insgesamt werden ca. 1 Billion Euro für Gesundheitsausgaben aufgewendet. Die Liberalisierung zugunsten des Einsatzes von Cannabis schreitet im Eiltempo voran. Daher wird sich die EU rasend schnell zum größten Binnenmarkt für Cannabis weltweit entwickeln.

Ein großer Vorteil gegenüber dem kanadischen oder US Cannabismarkt besteht zudem in dem Gesundheitsversorgungsystem der EU. Alle verschriebenen Cannabis Produkte werden komplett oder zum Teil von den Krankenkassen bezahlt. Somit können Einnahmen aus dem medizinischen Cannabismarkt der EU konstant und mit geringem Risiko generiert werden.

Das Team hier bei Isracann ist der Ansicht, dass künftige Märkte über Deutschland hinaus wie z. B. Dänemark und das Vereinigte Königreich dazu beitragen werden, die gesamte Region zu einer immensen Chance zu entwickeln, die viel größer und anspruchsvoller ist als derzeit in Nord- und Südamerika." sagt Darryl Jones, CEO von Isracann (WKN: A2PT0E).

Die getroffene Vereinbarung zum Export und Weiterverarbeitung der Cannabisblüten ist bereits jetzt ein Meilenstein für Isracann (WKN: A2PT0E)in der zukünftigen Unternehmensentwicklung! Die Weitsicht des Managements sichert schon jetzt einen Zugang zum wichtigen europäischen Markt und garantiert sichere zukünftige Einnahmen! Wir erwarten daher einen großen Kurssprung für das neue Jahr und sehen Isracann (WKN: A2PT0E) als einen der großen Gewinner im Cannabis-Sektor 2020!

Unsere Kaufempfehlung bleibt daher bestehen! Gerade zum jetzigen Kurs ist diese Aktie eine hervorragende Investition!

Sensations-Coup! Cannabis Anbaufläche verdoppelt - Zeit bis Produktionsstart massiv verkürzt! Sensation-Coup bei Isracann (WKN: A2PT0E), dem führenden Cannabis Unternehmen Israels. Wie bekannt gegeben wurde, konnte Isracann (WKN: A2PT0E) im Zuge eines Joint Ventures eine zusätzliche Cannabis Farm in einem weit fortgeschrittenen Stadium erwerben. Das heißt nichts anderes, als dass bereits in der Frühjahrssaison eine vollständige Cannabisbepflanzung vorgenommen und die Produktion in Kürze erfolgen kann.

Dieser Cannabisbetrieb geriet durch einen Hinweis der agronomischen Berater vor Ort ins Visier der Isracann (WKN: A2PT0E) und erweitert die bereits bestehende Produktionsfläche um 200.000 Quadratfuß was nahezu einer Verdoppelung gleichkommt. Der Ertrag soll mit zusätzlich 20 Tonnen an weiterverarbeiteten kostengünstigen Qualitätsprodukten für den Inlands- und Exportvertrieb von medizinischem Cannabis im ersten Jahr ebenfalls um 100% gesteigert werden können. Gleichzeitig verkürzt sich der Zeitplan für die geplante Produktionsaufnahme um mehrere Monate, da alle Pläne und kurzfristige Genehmigungen bereits vorliegen.

Insgesamt umfasst die neue Farm, die in einem landwirtschaftlichen Zentrum neben bereits lizenzierten Cannabis Produzenten westlich von Be'er Sheva, Israel liegt 880.000 Quadratfuß Ackerland. Das bedeutet, dass Isracann (WKN: A2PT0E) die Anbaukapazität zukünftig um das Vierfache erweitern kann!

Vorbehaltlich der Due Dilligance Überprüfungen sollen die technischen Arbeiten sowie die Vorbereitung der Bepflanzung zügig vorangetrieben werden, wie Matt Chatterton, Vice President Operations bei Isracann (WKN: A2PT0E) bekannt gab. Des Weiteren lässt sich das bereits in der Stammfarm Nir Israel angesammelte Knowhow eins zu eins auf den neu erworbenen Cannabisbetrieb übertragen.

Mit dem Erwerb des neuen Cannabisbetriebs übertrifft Isracann (WKN: A2PT0E) alle bisherigen Erwartungen. Nicht nur, dass die Anbaufläche fast verdoppelt wurde und der Zeitraum bis zur ersten Produktion erheblich verkürzt werden konnte. Auch der Ertrag für das erste Jahr wurde verdoppelt, was den geplanten Umsatz von 28 Mio. Dollar erheblich ansteigen lassen dürfte.

CEO Darryl Jones zeigte sich begeistert von dem Joint Venture und sagte:

"Die Region hat sich bereits als geeignet für eine qualitativ hochwertige Cannabisproduktion erwiesen. Von signifikantem Interesse ist, dass sich der Farmbetreiber an der Vereinbarung beteiligen wird und ein sehr erfahrener Manager kostengünstiger landwirtschaftlicher Großbetriebe in der Region ist. Die Möglichkeit, die Produktion so viel früher als erwartet zu erzielen, ist ein sehr attraktiver Bestandteil dieser strategischen Akquisition und spiegelt direkt unser Engagement für unsere Partner, Stakeholder und Aktionäre wider" Aufgrund der niedrigen Anbaukosten von 0,40 Dollar pro Gramm Cannabis, was weniger als die Hälfte der Kosten in Kanada entspricht, erwarten wir außerdem starke Margen und das schnelle Erreichen der Gewinnzone.

Eine Neubewertung des Unternehmens, das aktuell mit lediglich 35 Mio. CAD bewertet wird, ist mehr als überfällig! In der Regel werden Cannabisproduzenten mit dem 4,9 fachen des jährlichen Umsatzes bewertet, also besteht hier noch ein enormes Kurspotential!

Wir sprechen daher ein klare Kaufempfehlung für Isracann (WKN: A2PT0E) aus!

Mit Hochdampf in Richtung kostengünstiger Cannabisproduktion in Israel!

Erst vor kurzem veröffentlichte unser Cannabis Top-PickIsracann (WKN: A2PT0E), eine weitere wichtige News in Richtung Produktionsaufnahme. Das Unternehmen hat einen Phase-1-Projektprofilbericht erhalten und wurde informiert, dass die Projektcharakterisierung in vollem Gange ist und planmäßig voranschreitet.

Isracann erhält eine schrittweise ganzheitliche Bewertung des Projekts und die Entwicklung wertvoller Informationen hinsichtlich der Einzelheiten des Projektdurchführungsplans und der Ressourcenzuordnung für das Projekt. Zurzeit wird eine detaillierte Analyse einschließlich interner und externer Umweltfaktoren durchgeführt, um wichtige Informationen bereitzustellen, damit die organisatorischen Ressourcen optimal bereitgestellt und eine angemessene Projektleitung vergeben werden können.

Derzeit sind die Anbauflächen von 230.000 Quadratfuß vollständig finanziert, um bereits im 1.Quartal 2020 mit dem Anbau zu beginnen. Im ersten Jahr der Produktion erwartet man bereits einen Umsatz von 28 Mio. Dollar! Aktuell werden kanadische Cannabisunternehmen mit dem 4,9-fachen des jährlichen Umsatzes bewertet - dies würde bei Isracann eine rasante Kursvervielfachung bedeuten, denn aktuell wird das Unternehmen mit weniger als dem 2-fachen des jährlichen Umsatzes bewertet.

Der derzeit einzige Konkurrent, welcher ebenfalls über ein israelisches Asset verfügt, ist das Unternehmen IMC Cannabis. In der vergangen Kapitalrunde sammelt das Unternehmen bei einer Bewertung von 130 Mio. Dollar Kapital ein. Isracann (WKN: A2PT0E) wird derzeit mit gerade einmal 34 Mio. Dollar bewertet und verfügt daher unserer Meinung nach über deutliches Aufholpotenzial. Banken und Großinvestoren investierten in der letzten Kapitalrunde bei Isracann (WKN: A2PT0E) 10 Mio. CAD bei einem Preis von 0,51 CAD (0,17 CAD vor 3:1 Split -wodurch sich ein rechnerischer Preis von 0,51 CAD ergibt, siehe Fußnote1), Sie haben aktuell die Möglichkeit günstiger einzusteigen als die Großinvestoren, bei einem aktuellen Kurs von 0,33 CAD.

Unser neuer Top-Pick ist erst seit wenigen Tagen an der Börse und noch ein echter Geheimtipp! Derzeit wird das Unternehmen mit gerade einmal 36 Mio. Dollar bewertet, bei über 15 Mio. Dollar Cash in der Unternehmenskasse. Vergleichbare Unternehmen in Kanada haben meist eine Bewertung von über 200 Mio. Dollar. Wir sind deshalb der festen Überzeugung, dass Isracann (WKN: A2PT0E) noch vor Ende des Jahres in Richtung der 1 Euro Marke klettern wird, da die aktuelle Marktkapitalisierung nicht im Ansatz eine faire Bewertung wiederspiegelt!

Darryl Jones, CEO des Unternehmens, bemerkte zur heutigen News:

"Es wurde uns mitgeteilt, dass Feldstudien durchgeführt werden, einschließlich der Entnahme von Boden- und Wasserproben sowie atmosphärischer Proben. Das LinC-Team ist äußerst gründlich und sobald wir den detaillierten Bericht erhalten haben, wird er praktisch jeden Aspekt unserer anfänglichen Entwicklungsphase von der Konstruktion über die richtige Ausrichtung unserer Einrichtungen bis hin zu Elektroinstallationen, Sanitäreinrichtungen, Bewässerungssystemen, Abwasser- und Abfallaufbereitung, Luftfeuchtigkeitsregelung, UV-Konzentrationen sowie Pflanzenernährung, Krankheits- und Schädlingsbekämpfung beeinflussen. Unsere Einrichtungen wurden zur Maximierung der Produktivität kundenspezifisch entworfen und die Projektbeschreibung ist ein wesentlicher Schritt in Richtung der geplanten Vermarktung von sehr kostengünstigem hochwertigem Cannabis. Wir sind uns in unserer Vision einig und haben größtes Vertrauen in das LinC-Team. Wir sind von dem stetigen Fortschritt sehr begeistert, der bereits in Israel erzielt wird." Unsere Erstvorstellung Vor Kurzem feierte Kanada den ersten Jahrestag der Legalisierung von Cannabis zum Freizeitgebrauch. In diesem Zeitraum explodierten die Aktienkurse der Cannabisproduzenten der gesamten Branche. Diese Entwicklung hat unser heutiger Top-Pick noch vor sich. Denn das Unternehmen ist das aller erste Unternehmen an der Börse, welches über ein israelisches Asset verfügt. Israel, gilt als ein absoluter Vorreiter in Punkto medizinischem Cannabis und wird in Kürze in die gesamte europäische Union Cannabis exportieren.

Isracann (WKN: A2PT0E) ist Israels erster reiner Marihuana-Deal. Derzeit sind die Anbauflächen von 230.000 Quadratfuß vollständig finanziert, um bereits im 1.Quartal 2020 mit dem Anbau zu beginnen. Im ersten Jahr der Produktion erwartet man bereits einen Umsatz von 28 Mio. Dollar! Aktuell werden kanadische Cannabisunternehmen mit dem 4,9-fachen des jährlichen Umsatz bewertet - dies würde bei Isracann eine rasante Kursvervielfachung bedeuten, denn aktuell wird das Unternehmen mit weniger als dem 2 fachen des jährlichen Umsatz bewertet.

Unser neuer Top-Pick ist erst seit wenigen Tagen an der Börse und noch ein echter Geheimtipp! Isracann (WKN: A2PT0E) selbst hält keine Lizenzen oder Genehmigungen für den Anbau von medizinischem Cannabis sondern hat mit regionalen Stakeholdern Vereinbarungen über die Entwicklung von Projekten für den Anbau von medizinischem Cannabis geschlossen (LINK News vom 28.10.2019), welche jeweils über Zucht- und Anbaulizenzen verfügen, die vom israelischen Gesundheitsministerium ausgestellt wurden. Der regionale Stakeholder muss diese Lizenzen jedes Jahr erneuern und trägt außerdem die Kosten für Strom, Liegenschaft und zugehörige Grundsteuern. Er muss mit Isracann zusammenarbeiten, um die erforderlichen Lizenzen zu erhalten, und sich am Bau der Gewächshäuser beteiligen.

Derzeit wird das Unternehmen mit gerade einmal 34 Mio. Dollar bewertet, bei über 15 Mio. Dollar Cash in der Unternehmenskasse. Vergleichbare Unternehmen in Kanada haben meist eine Bewertung von über 200 Mio. Dollar. Wir sind deshalb der festen Überzeugung, dass Isracann (WKN: A2PT0E) noch vor Ende des Jahres in Richtung der 1 Euro Marke klettern wird, da die aktuelle Marktkapitalisierung nicht im Ansatz eine faire Bewertung wiederspiegelt!

Der derzeit einzige Konkurrent, welcher ebenfalls über ein israelisches Asset verfügt, ist das Unternehmen IMC Cannabis. In der vergangen Kapitalrunde sammelt das Unternehmen bei einer Bewertung von 130 Mio. Dollar Kapital ein. Isracann (WKN: A2PT0E) wird derzeit mit gerade einmal 36 Mio. Dollar bewertet und verfügt daher unserer Meinung nach über deutliches Aufholpotenzial.

Wir erwarten in den kommenden Wochen einiges an Newsflow und bedeutenden Partnerschaften, verpassen Sie es nicht, sich rechtzeitig zu positionieren - das Chance/Risiko Verhältnis könnte besser nicht sein!

NIEDRIGE PRODUKTIONSKOSTEN - Millionenumsatz bereits im 1.Quartal 2020 erwartet! Aufgrund der niedrigen Anbaukosten von 0,40 Dollar pro Gramm Cannabis, was weniger als die Hälfte der Kosten in Kanada entspricht, erwarten wir außerdem starke Margen und das schnelle Erreichen der Gewinnzone.

Bereits im ersten Jahr rechnet das Unternehmen mit einer Produktion von 23,500 kg Cannabis, dies ist eine beträchtliche Menge und wird auf Anhieb zu Millionenumsätzen führen. Das Unternehmen verfolgt außerdem eine aggressive Expansionspolitik, so will man schnellstmöglich die Produktionsflächen auf 580,000 Quadratfuß ausbauen.

Expansion in die EU - Export aus Israel in die gesamte EU bald möglich! Isracann (WKN: A2PT0E) plant, ihre Einrichtungen nach IMC-GAP/GSP (Israeli Medical Cannabis Good Agricultural Practices) zu zertifizieren, was bedeutet, dass ihre Produkte exportfähig sind. Die Exporterlaubnis von Cannabisprodukten wird in Kürze erwartet. Auf politischer Ebene wurde bereits die Bereitschaft für eine Genehmigung im 4. Quartal 2019 in Aussicht gestellt. Dies wäre ein gigantischer Erfolg für das noch junge Unternehmen und sollte den Aktienkurs in Richtung der Euro Marke bewegen.

Israel wäre nach Kanada und den Niederlanden, dass Dritte Land, welches Cannabisexporte genehmigen würde. Experten rechnen mit einem jährlichen Exportvolumen von mehr als 1 Mrd. Dollar!

Hervorragendes Klima für den Marihuana Anbau Cannabis mag warmes Wetter. Idealerweise möchte man Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad und mit einem hybriden Gewächshaus in einem Gebiet, dass den größten Teil des Jahres (Israel hat mehr als 300 Sonnentage pro Jahr) diese Temperaturen erreicht, ist eine in Israel ansässige Anbaueinrichtung geografisch perfekt.

Einige fragen sich vielleicht, warum man überhaupt im Gewächshaus anbauen soll, wenn es all diese Sonne gibt. Die Antwort: Cannabis möchte nicht nur Sonne, sondern auch Feuchtigkeit. Ein Hybrid-Anbau ermöglicht, die idealen Bedingungen zu bieten und gleichzeitig all diese UV-Strahlen einzufangen. Hinzu kommt, dass, wenn es in Israel regnet, es auf biblische Weise schüttet. Es ist also sehr wichtig, den Mittelweg zu finden.

Starker Markt in Israel - Lieferengpässe aufgrund der hohen Nachfrage! Laut Schätzungen konsumieren 27 % der Israelis Cannabis, was sie weltweit führend im Cannabiskonsum macht. Ein Teil davon stammt aus dem Erbe Israels als ein globaler Schwarzmarktlieferant in früheren Zeiten. Ein weiterer Grund für den Anstieg des Cannabiskonsums, ist, dass die örtlichen Strafverfolgungsbehörden im Jahr 2015 nur 200 Festnahmen wegen Besitzes vorgenommen haben, was darauf hindeutet, dass es wichtigere Dinge zu verfolgen gibt.

Ein Teil dieses Konsums könnte sogar aus der Tatsache resultieren, dass The Tribe (Volksgruppe) Cannabis seit der Zeit konsumiert, als Jesus in der Tischlerschule mit Drogen dealte.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Israel im Jahr 2007 die medizinische Forschung und den Anbau von Cannabis legalisierte, lange bevor Nordamerika im Spiel war. Gegenwärtig sind nur drei Länder dafür vorgesehen, Exporte unmittelbar zuzulassen, und Israel ist eines davon. Aber niemand, der Cannabis produziert, wird derzeit ausliefern, da erstaunlicherweise am lokalen Markt so wenig legale Produkte angeboten werden können aufgrund dramatischer Lieferengpässe.

Derzeit gibt es in Israel mehr als 46.000 Marihuana-Patienten. Dies entspricht in etwa dem Stand von Kanada im Jahr 2015.

Erwähnenswert: Aufgrund von Lieferengpässen befinden sich 10.000 weitere auf einer Warteliste. Hier liegt das eigentliche Geschäft.

Derzeit befinden sich in Israel die Patienten für medizinischen Cannabis an dem Punkt, wo sich die kanadischen im Jahr 2014 befanden, und fordern weniger Regulierung, damit sie ihre Medikamente schnell erhalten können.

Langfristig wird der Export nach Europa wichtig sein, und die Nähe Israels zu Malta wird es zu einer Anlaufstelle dafür machen.

Management mit hervorragendem Track Rekord Daryl Jones ist der CEO, welcher zur Gründung von True Leaf (WKN A2PLEW) beigetragen hat, die auf dem Höhepunkt des kanadischen Sektors zu einem 200-Millionen-Dollar-Unternehmen aufgestiegen sind. Es gibt "Operations-CEOs" und "Marketing-CEOs" und es gibt Finanz-CEOs. Jones ist Letzterer, und das ist wirklich wichtig in einem Geschäft, in dem Kapital für weiteres Wachstum und eine Plattform zur Ermittlung der Rentabilität notwendig sind. Mit ein paar Jahrzehnten bei PI Financial und Raymond James hat Jones die nötige Erfahrung, die man braucht, um ein Geschäft in diesem Markt aufzubauen.

Brett Allan, der für den Börsengang der 700-Millionen-Dollar-Organigramm (WKN A12AQF), der kürzlich für 100 Millionen Dollar erworbenen Emblem und der 350-Millionen-Dollar-Green-Organic-Dutchman (WKN A2JLEE) verantwortlich war, sitzt im Beratungsausschuss.

Fazit: Unser neuer Top-Pick ist erst seit wenigen Tagen an der Börse und noch ein echter Geheimtipp! Derzeit wird das Unternehmen mit gerade einmal 36 Mio. Dollar bewertet, bei über 15 Mio. Dollar Cash in der Unternehmenskasse. Vergleichbare Unternehmen in Kanada haben meist eine Bewertung von über 200 Mio. Dollar. Wir sind deshalb der festen Überzeugung, dass Isracann (WKN: A2PT0E) noch vor Ende des Jahres in Richtung der 1 Euro Marke klettern wird, da die aktuelle Marktkapitalisierung nicht im Ansatz eine faire Bewertung wiederspiegelt!

Isracann (WKN: A2PT0E) geht davon aus, dass im ersten Quartal 2020 die erste Ernte abgeschlossen sein wird. Es ist geplant die Produktionskapazität kontinuierlich zu steigern. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach israelischen Cannabisprodukten zunehmen wird.

Isracann ist einzigartig positioniert, um führend in Israels aufstrebender Cannabisindustrie zu werden. Das langfristige Potenzial des Landes, in der Forschung und Entwicklung führend zu sein und ein gut positionierter Exporteur nach Europa zu sein, macht dieses Unternehmen zu einem äußerst interessanten Unternehmen. Wir gehen davon aus, dass Isracann im nächsten Jahr mehrere wichtige Cannabis-Exportprodukte in die Europäische Union ausführen wird, die Margen sind sehr attraktiv und lassen rasanten Umsatz und Gewinn erwarten.

Fußnote 1

In der genannten Finanzierungsrunde haben Banken und Großinvestoren 0,17 CAD je Subscription Receipt (Bezugsschein) gezahlt. Jeder Bezugsschein berechtigt zum Bezug von einer Aktie sowie einer Option zum Bezug einer weiteren Aktie für 0,34 CAD innerhalb der nächsten beiden Jahre. Nachfolgend wurden die Aktien im Verhältnis 3:1 zusammengelegt, wodurch sich ein rechnerischer Preis von 0,51 CAD ergibt."

True Research ist eine Marke der

BlackX GmbH

Siemensstr. 6 * 69190 Walldorf * Germany E-Mail: info@true-research.de * Webseite: www.true-research.de

Rechtliche Hinweise/Disclaimer der BlackX GmbH

Diese rechtlichen Hinweise gelten für die Veröffentlichung und Tätigkeit der BlackX GmbH. Sie sind vor dem Lesen der Veröffentlichungen zur Kenntnis zu nehmen und sind anwendbar.

1. Allgemeine Angaben Die Domain "True-Research.de" ist eine Marke der BlackX GmbH, Schwetzinger Str. 3, 69190 Walldorf. Die BlackX GmbH kann auch unter anderen Marken Veröffentlichungen vornehmen. BlackX GmbH hat ihre Tätigkeit als Ersteller von Anlagestrategieempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder von Anlageempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, (bisher "Finanzanalysen") der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gemäß § 34c WpHG angezeigt. Die Pflichten der BlackX GmbH regeln sich primär nach den §§34b, 34c WpHG, der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958. 2. Vergütung und Hinweis auf mögliche und bestehende Interessenskonflikte: Die BlackX GmbH erhält für die Vorbereitung, die Verbreitung und Veröffentlichungen ihrer Publikationen sowie für andere Dienstleistungen eine Vergütung. Diese Vergütung kann durch die Unternehmen über die die BlackX GmbH Informationen veröffentlicht, durch mit diesen Unternehmen verbundene Dritte oder sonstige Dritte, die ein Interesse in Bezug auf die besprochenen Unternehmen verfolgen, erfolgen. Dadurch besteht ein Interessenkonflikt BlackX GmbH. Dieser kann zunächst dadurch begründet werden, dass die BlackX GmbH im Interesse ihres Auftraggebers ihre Ausführungen vornehmen könnte. Die Auftraggeber oder ihnen nahestehende Personen bzw. Unternehmen können zum Zeitpunkt dieser Beauftragung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und können daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert sein. Sie können aber auch daran interessiert sein, dass der Kurs des besprochenen Unternehmens sinkt, wenn sie deren Aktien günstiger erwerben wollen. Durch die Besprechung des Unternehmens können jedenfalls der Aktienkurs des Unternehmens erheblich beeinflusst werden. Insbesondere wird auch durch Wertpapiertransaktionen der Aktienkurs der besprochenen Unternehmen maßgeblich beeinflusst. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um Unternehmen handelt deren Aktien keine breite Marktkapitalisierung haben und bei denen nur ein enger Markt besteht. Hier können auch nur geringe Auftragsvolumen erhebliche Auswirkungen auf die Kurse haben. BlackX GmbH, deren Mitarbeiter oder Gesellschafter sowie Personen bzw. Unternehmen die an der Erstellung der Veröffentlichungen beteiligt sind können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung direkt oder indirekt Aktien an dem Unternehmen über welche im Rahmen der Internetangebote berichtet wird. Dies ist regelmäßig der Fall. Dies begründet ebenfalls eine Interessenkollision. Solche Beteiligungen können erhöht oder verkauft werden, wobei insbesondere von einer erhöhten Handelsliquidität profitiert werden würde. Ein Kurszuwachs der Aktien der vorgestellten Unternehmen kann zu einem Vermögenszuwachs bei diesen Personen führen.

Angaben zu möglichen Interessenkonflikten gemäß § 85 Absatz 1 WpHG und Artikel 20 Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie Delegierte Verordnung (EU) 2016/958: Gemäß § 85 Wertpapierhandelsgesetz und Finanzanalyseverordnung besteht u. a. die Verpflichtung, bei einer Finanzanalyse auf mögliche Interessenkonflikte in Bezug auf das analysierte Unternehmen hinzuweisen. Ein Interessenkonflikt wird insbesondere vermutet, wenn das die Analyse erstellende Unternehmen

an dem Grundkapital des analysierten Unternehmens eine Beteiligung von mehr als 5% hält, * in den letzten zwölf Monaten Mitglied in einem Konsortium war, das die Wertpapiere des analysierten Unternehmens übernommen hat, die Wertpapiere des analysierten Unternehmens aufgrund eines bestehenden Vertrages betreut,

in den letzten zwölf Monaten aufgrund eines bestehenden Vertrages Investmentbanking-Dienstleistungen für das analysierte Unternehmen ausgeführt hat, aus dem eine Leistung oder ein Leistungsversprechen hervorging, * mit dem analysierten Unternehmen eine Vereinbarung zu der Erstellung der Finanzanalyse getroffen hat, und mit diesem verbundenen Unternehmen regelmäßig Aktien des analysierten Unternehmens * oder von diesen abgeleiteten Derivate handeln, oder der für dieses Unternehmen zuständige Analyst sonstige bedeutende finanzielle Interessen in Bezug auf das analysierte Unternehmen haben, wie z.B. die Ausübung von Mandaten beim analysierten Unternehmen.

Die BlackX GmbH verwendet für die Beschreibung der Interessenskonflikte gemäß § 85 Absatz 1 WpHG und Artikel 20 Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie Delegierte Verordnung (EU) 2016/958 folgende Keys:

Key 1: Das analysierte Unternehmen hat für die Erstellung dieser Studie aktiv Informationen bereitgestellt.

Key 2: Diese Studie wurde vor Verteilung dem analysierten Unternehmen zugeleitet und im Anschluss daran wurden Änderungen vorgenommen. Dem analysierten Unternehmen wurde dabei kein Research-Bericht oder -Entwurf zugeleitet, der bereits eine Anlageempfehlung oder ein Kursziel enthielt.

Key 5: BlackX GmbH und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen und/oder der Ersteller dieser Studie hat Aktien des analysierten Unternehmens vor ihrem öffentlichen Angebot unentgeltlich oder zu einem unter dem angegebenen Kursziel liegenden Preis erworben.

Key 9: BlackX GmbH und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen hat mit dem analysierten Unternehmen eine Vereinbarung zu der Erstellung dieser Studie getroffen. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat die BlackX GmbH eine, vorab entrichtete Fee erhalten zur Verbreitung der Analyse.

Key 11: BlackX GmbH und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen und/oder der Ersteller dieser Studie hält an dem analysierten Unternehmen eine Nettoverkauf- oder -kaufposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Unternehmens über-schreitet.

Übersicht über die bisherigen Anlageempfehlungen (12 Monate):

Art der Analyse: Datum: Kursziel/Aktuelle Erstempfehlung

Isracann 24.10.2019 EUR 0,75/EUR 0,20 3. Wesentliche Informationsquellen, Hinweis auf zugrunde gelegte Angaben und Prognosecharakter Die Publikation der BlackX GmbH, wie etwa True-Research.de oder andere Publikationen, dienen ausschließlich zu Informationszwecken des Lesers. Bei der Erstellung der Informationen verwendet BlackX GmbH unterschiedliche Quellen, insbesondere auch die Angaben der Unternehmen, andere öffentlich zugängliche Informationen (in- und ausländische Medien, Zeitungen, Finanzmeldungen etc.) aber auch andere Quellen. BlackX GmbH verwendet nur Quellen, die zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig gehalten worden sind. BlackX GmbH und die von ihr zur Erstellung der Publikation beschäftigten Personen verwenden größtmögliche Sorgfalt darauf, dass die verwendeten und zugrundeliegenden Angaben soweit wie möglich vollständig und sachlich zutreffend sind. Prognosen und Einschätzungen werden entsprechend gekennzeichnet und formuliert. Es wird bei Prognosen und Einschätzungen ebenfalls darauf geachtet, daß diese auf sachlichen Grundlagen beruhen und realistisch sind. Trotzdem übernimmt BlackX GmbH keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte.

4. Zusammenfassung der Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden Die Bewertung der Unternehmen beruht auf der Grundlage einer quantitativen Auswertung von Unternehmensberichten und Veröffentlichungen zu dem Unternehmen sowie qualitativer Informationen, die für eine Einschätzung als relevant angesehen werden können. Hierbei werden Faktoren, wie Geschäftsprofil, Verschuldung, Kredite, Liquidität, Ertragskraft, Geschäftsmodelle, Geschäftsgang und ähnlichen Faktoren. Bei börsennotierten Unternehmen wird bei der Beurteilung auch die sogenannte Fundamental- Analyse berücksichtigt. 5. Sensitivität der Bewertungsparameter - Änderungsmöglichkeit Die Veröffentlichungen geben nur die Einschätzung und Meinung zum Zeitpunkt der Erstellung an. Der Zeitpunkt der Erstellung wird in der Veröffentlichung angegeben. Eine Pflicht zur Aktualisierung wird nicht übernommen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß Veränderungen in den verwendeten und zugrunde gelegten Angaben, Daten und Umstände erfolgen können und solche Änderungen einen erheblichen Einfluss auf die Einschätzungen des Unternehmens und seine Besprechung haben können. 6. Bedeutung der Empfehlungen Die Aussagen und Meinungen der BlackX GmbH in ihren Veröffentlichungen können allenfalls ein Faktor im Rahmen einer Anlageentscheidung des Lesers darstellen. Sie stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Ein Interessent sollte sich auch über andere Quellen über das Unternehmen informieren. Insbesondere stellen die Veröffentlichungen keine individuelle Empfehlung in Bezug auf den Leser dar. Weder durch den Bezug der Veröffentlichungen, noch durch ausgesprochene Empfehlungen oder wiedergegebenen Meinungen soll eine Finanzdienstleistung des Lesers, insbesondere ein Anlageberatungs- oder Anlagevermittlungsvertrag, mit der BlackX GmbH oder dem jeweiligen Verfasser begründet werden. Die Beurteilungen wenden sich an spekulativ eingestellte Privatanleger, aber auch institutionelle Anleger und professionelle Anleger. Leser sollten über ein entsprechendes Risikokapital und zusätzliche Vermögenswerte sowie einen Anlagehorizont von über fünf Jahren verfügen. Im Rahmen der Veröffentlichungen bedeuten: Kaufen: Absolutes Aufwärtspotenzial von mehr als 10% innerhalb von sechs Monaten Verkaufen: Absolutes Abwärtspotenzial von mehr als 10% innerhalb von sechs Monaten Halten: Absolutes Potenzial zwischen -10% und +10% innerhalb von sechs Monaten 7. Risikohinweise: Börsenanlagen und Anlagen in Unternehmen (Aktien) sind immer spekulativ und beinhalten das Risiko des Totalverlustes. Dies gilt insbesondere in Bezug auf Anlagen in Unternehmen, die nicht etabliert sind und/oder klein sind und keinen etablierten Geschäftsbetrieb und Firmenvermögen haben. Aktienkurse können erheblich schwanken. Dies gilt insbesondere bei Aktien, die nur über eine geringe Liquidität (Marktbreite) verfügen. Hier können auch nur geringe Aufträge erheblichen Einfluß auf den Aktienkurs haben.

Bei Aktien in engen Märkten kann es auch dazu kommen, daß dort überhaupt kein oder nur sehr geringer tatsächlicher Handel besteht und veröffentlichte Kurse nicht auf einem tatsächlichen Handel beruhen, sondern nur von einem Börsenmakler gestellt worden sind. Ein Aktionär kann bei solchen Märkten nicht damit rechnen, daß er für seine Aktien einen Käufer überhaupt und/oder zu angemessenen Preisen findet. In solchen engen Märkten ist besteht eine sehr hohe Möglichkeit zur Manipulation der Kurse und der Preise in solchen Märkten kommt es oft auch zu erheblichen Preisschwankungen.

Eine Investition in Wertpapiere mit geringer Liquidität, sowie niedriger Börsenkapitalisierung ist daher höchst spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Bei nicht börsennotierten Aktien und Papieren besteht kein geregelter Markt und ein Verkauf (oder Verkauf) ist nicht oder nur auf individueller Basis möglich.

8. Haftungsausschluss: Die BlackX GmbH übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der von ihr veröffentlichten Meinung und Einschätzung zu bestimmten Unternehmen. Sie schuldet auch insbesondere keinen Erfolg sofern ein Leser aufgrund einer veröffentlichten Einschätzung eine Anlageentscheidung treffen sollte. Ein Leser sollte grundsätzlich nur Risikokapital in Aktien, die durch BlackX GmbH vorgestellt werden, investieren, also Kapital mit dem er sich bei einem negativen Verlauf einen Totalverlust leisten kann. Jegliche Haftung der BlackX GmbH und ihrer Erfüllungsgehilfen gegenüber Lesern der Veröffentlichungen der BlackX GmbH wird ausgeschlossen. Bei der Erstellung der Informationen verwendet BlackX GmbH unterschiedliche Quellen, insbesondere auch die Angaben der Unternehmen, andere öffentlich zugängliche Informationen aber auch andere Quellen. Die von uns verwendeten Quellen erachten wir als zuverlässig, es kann hier aber auch zu falschen Informationen und auch unzutreffende Bewertung von Informationen oder Daten kommen. Die Richtigkeit und Vollständigkeit der uns zur Verfügung gestellten Daten und Informationen und unsere Einschätzung und Meinung wird durch uns aber nicht garantiert oder sonst gewährleistet. Leser sollten daher die gemachten Informationen immer selbst bewerten und eigene Sorgfalt anwenden. Sie sollten auch weitere Quellen und Berater benutzen. Alle Veröffentlichung von BlackX GmbH sind Meinungen und Beurteilungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sie können ohne weitere Ankündigung geändert werden und müssen nicht unbedingt in zukünftigen Publikationen oder anderswo nachgedruckt werden.

9. Verantwortlichkeit nach TeleMedienGesetz (TMG) Wir sind nach § 7 Abs.1 TMG nur für eigene Inhalte auf unseren Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Wir sind nach §§ 8 bis 10 TMG aber nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

10. Haftung für Links Soweit unser Links zu externen Webseiten Dritter enthält, weisen wir darauf hin, daß wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Wir übernehmen für diese fremden Inhalte daher auch keine Gewähr. Für die Inhalte solcher verlinkten Seiten ist nur der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Vor einer Aufnahme einer Verlinkung werden die verlinkten Seiten im Hinblick auf mögliche Rechtsverletzung durchgesehen. Zu diesem Zeitpunkt waren rechtswidrige Inhalte dort nicht ersichtlich. Wir führen aber ohne konkrete Anhaltspunkt keine fortwährende Kontrolle solcher Seiten durch. Im Falle des Vorliegens und Bekanntwerdens von Rechtsverletzungen werden solche Links entfernt.

11. Hinweis auf Gebietsausschluss: Die Veröffentlichungen der BlackX GmbH sind nicht an Personen aus oder mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan gerichtet und dürfen auch nicht an diese weitergegeben werden.

Steinhoff (A14XB9), Wirecard ( 747206), NEL ASA (A0B733) , Auxly Cannabis Group ( WKN A2DRE4), Cannabis Science (WKN A0RM6Z). Aphria (WKN A12HM0), The Green Organic Dutchman (WKN A2JLEE), Tilray (WKNA2JQSC), Aurora Cannabis (WKN A12GS7), Liht Cannabis (WKN A2N77R), Deutsche Cannabis (WKN A0BVVK), ICC International Cannabis (WKN A2N6DJ), Global Cannabis Applications (WKN A2DQE6), Namaste Technologies (WKN A2AEEG), Cannabics Pharmaceuticals (WKN A116WM), American Cannabis (WKN A12DK9), Canopy Growth (WKN A140QA); VIZSLA RESOURCES (WKN: A2PTL5)

Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Isracann Biosciences Inc. Schlagwort(e): Finanzen 14.05.2020 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Isracann Biosciences Inc.
1600 - 595 Burrard Street
V7C 1L4 Vancouver
Kanada
Telefon: +1 855 205 0226
E-Mail: inquiries@isracann.com
Internet: www.isracann.com
ISIN: CA46501D1087
EQS News ID: 1044801
 
Ende der Mitteilung DGAP-Media

1044801  14.05.2020 

"fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1044801&application_name=news&site_id=ariva"

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.