Ad hoc-Mitteilungen

IPO: Alzchem bläst Börsengang ab

Ein Kompass auf einer Zeitung mit Börsenkursen (Symbolbild).
Ein Kompass auf einer Zeitung mit Börsenkursen (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

TROSTBERG (dpa-AFX) - Das Spezialchemie-Unternehmen Alzchem geht nun doch nicht an die Börse. Der ursprünglich für diesen Freitag (10. Februar) geplante Schritt sei verschoben worden, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. "Das gegenwärtig weiterhin von politischen Themen dominierte Marktumfeld sorgt trotz hoher Indexstände für eine anhaltende Unsicherheit bei Neuinvestitionen", hieß es zur Begründung. Trotz des großen Interesses institutioneller Investoren in Europa und den USA sei eine Platzierung in der angestrebten Preisspanne deshalb letztlich nicht möglich gewesen.

Ursprünglich hatte das Unternehmen 8,13 Millionen Aktien angeboten, von denen 2 Millionen aus einer Kapitalerhöhung stammen sollten. 739 000 Papiere waren als Mehrzuteilungsoption vorgesehen gewesen, der Rest stammte aus dem Besitz der Altaktionäre. Die Preisspanne hatte bei 20 bis 27 Euro gelegen. Damit hätte die Transaktion ein Volumen von bestenfalls 219,5 Millionen Euro gehabt. Alzchem hatte einen Emissionserlös von 40 bis 54 Millionen Euro angepeilt. Der größte Teil dieser Summe sollte in den Bau einer weiteren Produktionsanlage am Standort Trostberg fließen.

Statt der Erlöse aus dem Börsengang sollen nun "alternative Finanzierungsmöglichkeiten" in Anspruch genommen werden, wie Alzchem-Chef Ulli Seibel in der Mitteilung zitiert wurde. Darüber hinaus prüfe das Unternehmen einen Börsengang "in der Zukunft". Alzchem stellt diverse Chemieprodukte her und ist auf Futtermittelzusatzstoffe und Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert./he/jha/

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX