Ad hoc-Mitteilungen

Internet-Urgestein AOL muss Umbau verdauen

Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch (Symbolbild).
Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch (Symbolbild). © pixabay.com © pixabay.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Neuaufstellung seiner lokalen amerikanischen Nachrichtenwebseiten hat dem Internetkonzern AOL das Ergebnis verhagelt. Im dritten Quartal brach der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 21 Millionen auf unterm Strich 2 Millionen Dollar (Dollarkurs) (1,5 Mio Euro) ein, wie das US-Unternehmen am Dienstag in New York verkündete.

AOL hatte nach US-Medienberichten hunderte Mitarbeiter seines Nachrichten-Netzwerks Patch entlassen, einzelne Seiten geschlossen und kooperiert bei anderen nun mit Partnern. Patch soll dadurch profitabel arbeiten. Zunächst ging der Umbau aber kräftig ins Geld.

Dennoch stieg der AOL-Kurs vorbörslich um 4 Prozent. Denn bei AOL sprudeln die Werbegelder. Statt wie früher auf Internetzugänge setzt das Unternehmen nun auf Medieninhalte. Dem Urgestein der Branche gehören unter anderem die Onlinezeitung "Huffington Post" und die großen Technologieblogs "Engadget" und "TechCrunch". Insgesamt legte der Umsatz um 6 Prozent auf 561 Millionen Dollar zu./das/DP/kja

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX