Ad hoc-Mitteilungen

Interesse an Mode und Sport in Schwellenländern wächst massiv

Die steigende Kaufkraft lässt die Schwellenländer zunehmend als aussichtsreiche Absatzmärkte für Mode und Sportartikel erscheinen. Der Chef des weltgrößten Sportvermarkters IMg, Mike Colan, sieht großes Potenzial.

Der weltgrößte Sportvermarker IMG setzt auf starkes Wachstum durch die steigende Kaufkraft in Schwellenländern. Die Perspektiven in der Sportbusinessbranche sind außergewöhnlich gut. In den nächsten fünf Jahren werden 800 Millionen Menschen in die Mittelklasse aufsteigen. Sie wollen nicht nur Kühlschränke und Smartphones, sondern sie wollen auch Lionel Messi im Fernsehen sehen. Das Interesse an Mode und Sport wächst dort massiv", sagte Mike Dolan, Chairman und Vorstandschef von IMG, dem Handelsblatt (Montagausgabe).

In Indien will IMG laut Dolan im Jahr 2014 neue Topligen im Basketball und im Fußball etablieren. Diese Ligen würden anschließend inklusive aller Vermarktungsrechte je zur Hälfte IMG und  dem indischen Partnerunternehmen Reliance Industries gehören. Auch die Profiliga NBA sei in Gesprächen über eine Kooperation: "Wir wollen stärker auch direkte Beteiligungen eingehen. Das ist bei der indischen Basketballliga der Fall. Wir sind in Gesprächen mit der US-Profiliga NBA, hier miteinzusteigen. Basketball hat das Zeug, zur globalen Sportart Nummer zwei aufzusteigen nach dem Fußball", sagte Dolan.

IMG gehört der New Yorker Private-Equity-Gesellschaft Forstmann Little. Über einen möglichen Verkauf oder Börsengang wird spekuliert, allerdings wollte CEO Dolan entsprechende Szenarien nicht kommentieren. Wir machen uns wegen der künftigen Besitzverhältnisse nicht verrückt, sagte Dolan. Die Spekulationen sind für uns unerheblich. Wir entwickeln unser Geschäft erfolgreich von Tag zu Tag weiter."

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt