Ad hoc-Mitteilungen

Hohe Kartell-Strafen gegen Mexikos Telefongesellschaften

Die mexikanische Flagge.
Die mexikanische Flagge. pixabay.com pixabay.com

MEXIKO-STADT (dpa-AFX) - Telefongesellschaften des mexikanischen Multimillionärs Carlos Slim müssen Geldstrafen von umgerechnet 39 Millionen Euro zahlen. Den Unternehmen Telmex und Teléfonos del Noreste wurden vom Kartellamt monopolistische Praktiken vorgeworfen. Sie hätten der Konkurrenzgesellschaft Axtel während den letzten zwei Jahren vorsätzlich den Zugang zu 32 lokalen Netzen und sechs Fernverbindungsrouten gesperrt, hieß es in der am Donnerstag veröffentlichten Beurteilung des Kartellamtes. Slim, mit einem Vermögen von 69 Milliarden Dollar (Dollarkurs), wird von der US-Zeitschrift "Forbes" als der reichste Mensch der Erde eingestuft./jg/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX