Ad hoc-Mitteilungen

Hapag-Lloyd stockt Prognose nach Gewinnsprung auf

Hapag-Lloyd-Container an einem Kran (Symbolbild).
Hapag-Lloyd-Container an einem Kran (Symbolbild). © VanderWolf-Images / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Imag. © VanderWolf-Images / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images

HAMBURG (dpa-AFX) - Der boomende Welthandel beschert der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd (Hapag-Lloyd Aktie) einen Gewinnsprung. Im ersten Halbjahr 2021 sprang das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 3,5 Milliarden US-Dollar (rund 2,9 Mrd Euro), nach rund 0,6 Milliarden US-Dollar ein Jahr zuvor, wie die Hapag-Lloyd AG am Freitag auf vorläufiger Basis mitteilte.

Mit dem Rückenwind des ersten Halbjahres schraubt der Vorstand auch die Prognose für das Gesamtjahr in die Höhe: Das Konzern-Ebit werde nun in einer Bandbreite von 7,5 bis 9,5 Milliarden Dollar (Dollarkurs) erwartet. Bisher hieß die Prognose nur: "deutlich über Vorjahr", als ein Ebit von 1,5 Milliarden Dollar zu Buche stand. Den endgültigen Halbjahresbericht veröffentlicht die Reederei am 12. August.

Hapag-Lloyd zählt mit mehr als 240 Schiffen zu den weltweit wichtigsten Containerreedereien. Die nach der Corona-Rezession anspringende Konjunktur in vielen Weltregionen schlägt sich im globalen Warenhandel nieder. Hartnäckige Störungen in den Lieferketten tragen dazu bei, dass Transportkapazitäten knapp sind.

All dies lässt die Preise für Containertransporte auf See - im Branchenjargon Frachtraten - kräftig steigen. "Wir haben einfach nicht genug Schiffe, um all die Waren zu transportieren", beschrieb Reedereichef Rolf Habben Jensen Mitte Juni die Lage. Diese Situation dürfte aus Sicht von Hapag-Lloyd auch in der zweiten Jahreshälfte zu einer "weiterhin sehr starken Ertragsdynamik" führen./kf/DP/men

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX