Ad hoc-Mitteilungen

Google zahlt an französische Verleger nach 'historischer' Vereinbarung

Die Front eines Google-Büros im New Yorker Stadtteil Manhattan.
Die Front eines Google-Büros im New Yorker Stadtteil Manhattan. © krblokhin / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images © krblokhin / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images

PARIS (dpa-AFX) - Im Streit um ein geplantes Leistungsschutzrecht für Online-Inhalte Frankreich haben sich Zeitungsverleger und der Internet-Konzern Google (Alphabet A Aktie) geeinigt. Google will mit einem 60 Millionen Euro umfassenden Fonds "Innovationsprojekte für das digitale Publizieren" unterstützen. Google-Chef Eric Schmidt sprach am Freitagabend im Beisein von Frankreichs Präsident François Hollande von einem "historischen Abkommen". Gleichzeitig vereinbarten Google und die Verleger eine umfassende Zusammenarbeit bei der Online-Werbung, um die Einnahmen der Verlage im Web mit Hilfe von Google-Diensten zu steigern. Der Einigung waren lange Verhandlungen vorausgegangen./gro/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX