Ad hoc-Mitteilungen

Gold: Fed-Treffen im Fokus

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold gibt am Dienstagvormittag im Umfeld eines auf breiter Basis zulegenden US-Dollars weiter nach, hat mit bislang 1.792,90 US-Dollar je Feinunze im Tief sein am 23. Juli 2021 bei 1.790,60 US-Dollar pro Unze erreichtes Zweieinhalbwochentief jedoch noch nicht unterschritten.

Im Fokus liegt das heute beginnende zweitägige Notenbanktreffen der Federal Reserve Bank (Fed), von dem sich die Marktteilnehmer neue Hinweise über die geldpolitischen Aussichten erhoffen. Von Interesse sind dabei insbesondere der Zeitplan für eine Rückführung der Anleihenkäufe und der Zeitpunkt einer ersten Zinsanhebung.

Erwartet wird allgemein, dass die Fed weiterhin von einer anhaltenden konjunkturellen Erholung ausgeht, die eine geldpolitische Straffung zur Folge haben dürfte. Die steigende Zahl der weltweiten Covid-19-Fälle mit der Delta-Variante stellt jedoch eine Bedrohung für diese Einschätzung dar.

Unterdessen präsentiert sich die Goldnachfrage in China, dem weltgrößten Goldabnehmer, sehr robust. Laut Daten der Statistikbehörde in Hongkong hat China im Juni über Hongkong mit knapp 31 Tonnen 42 Prozent mehr Gold importiert als im Mai. Die ist der zweithöchste Wert seit Dezember 2019.

Gegen 10:20 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Minus von 0,13 Prozent bei 1.795,05 US-Dollar je Feinunze.

"Gold-Fed-Treffen-im-Fokus-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1"
Gold
""

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.