Fußballverein Girondins Bordeaux belastet RTL - Kerngeschäft läuft aber

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Turbulenzen beim Fußballclub Girondins Bordeaux haben den Medienkonzern RTL im ersten Quartal belastet. So sorgte unter anderem die teure Trainerentlassung bei dem über den Sender M6 zum Konzern gehörenden Fußballclub für einen leichten Rückgang des operativen Gewinns. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um knapp zwei Prozent auf 259 Millionen Euro gefallen, teilte die MDax notierte Bertelsmann-Tochter am Donnerstag in Luxemburg mit. Ohne den um elf Millionen Euro höheren Verlust bei dem Club wäre das operative Ergebnis gestiegen.

Das TV-Geschäft lief zum Jahresauftakt hingegen wie erwartet halbwegs rund. So zog der Umsatz in den ersten drei Monaten bereinigt um die negativen Folgen des starken Euro um 2,6 Prozent auf 1,42 Milliarden Euro an. Inklusive der Währungseffekte legte der Erlös leicht zu. Beim Umsatz schnitt der ProSiebenSat.1-Konkurrent damit in etwa so ab, wie von Bloomberg befragte Experten erwartet hatten. Für das operative Ergebnis hatte es nur eine Schätzung gegeben. Diese war zwar höher - aber es ist unklar, ob darin die höhere Belastung durch Girondins Bordeaux enthalten war./zb/stw

Quelle: dpa-AFX