Ad hoc-Mitteilungen

'FT': China dürfte Wachstumsziel auf 7,0 Prozent senken

Die chinesische Flagge.
Die chinesische Flagge. pixabay.com pixabay.com

LONDON (dpa-AFX) - China dürfte sein jährliches Wachstumsziel laut einem Zeitungsbericht von 7,5 auf 7,0 Prozent senken. Das berichtet die "Financial Times" (Dienstag) mit Bezug auf eine der führenden Investmentbanken Chinas. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt werde demnach einen Gang herunterschalten, um auf einen reformorientierten und nachhaltigeren Wachstumspfad einzuschwenken. Der Bericht basiert auf Angaben der China International Capital Corp (CICC), einer Investmentbank, die vom Sohn des ehemaligen Premiers Zhu Rongji geführt wird.

Das neue Wachstumsziel solle wahrscheinlich auf dem Jahrestreffen des chinesischen Parlaments im März bekanntgegeben werden, so die Prognose der CICC. Unter großer Geheimhaltung hatte das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas in den letzten vier Tagen über einen neuen Reformkurs diskutiert. Ein Jahr nach dem Generationswechsel in Peking beriet das Plenum laut der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua über "eine umfassende Vertiefung von Reformen", um sie "systematischer, integrierter und koordinierter" zu machen./hbr/bgf

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX