Ad hoc-Mitteilungen

Finanzinvestor CVC baut Evonik-Beteiligung ab

Der US-Finanzinvestor CVC hält rund 18 Prozent am Essener Chemiekonzern Evonik, doch er will sich stückweise davon trennen. Dazu gab er jetzt eine Wandelanleihe in Höhe von 350 Millionen Euro aus.

Der US-Finanzinvestor CVC kann sich in spätestens drei Jahren von einer weiteren Beteiligung am Spezialchemiekonzern Evonik trennen. CVC begab eine 350 Millionen Euro schwere Wandelanleihe, die spätestens im November 2016 in 2,1 Prozent Evonik-Aktien gewandelt werden kann, wie die begleitende Bank of America (Bank of America Aktie) Merrill Lynch am Mittwoch mitteilte. CVC hält nach dem Börsengang von Evonik im April noch 17,9 Prozent an dem Essener Konzern. Der nur schwer auf Touren kommende Aktienkurs macht es dem Finanzinvestor schwer, sich von weiteren Anteilen rasch zu trennen. Mit der Wandelanleihe macht CVC nun vorzeitig Kasse. In Finanzkreisen hieß es, vorerst seien keine weiteren Platzierungen geplant.

Der Umtausch in Aktien lohnt sich für die Käufer allerdings nur, wenn die Evonik-Aktie bis dahin um 30 Prozent auf mehr als 35,43 Euro steigt. Die Anleihe wird mit 2,00 Prozent verzinst. Die Platzierung hatte die Evonik-Aktie am Dienstag belastet, am Mittwoch fiel sie weiter auf 27,21 Euro.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt