Ad hoc-Mitteilungen

Europaparlament hat mit EU-Staaten über Auto-Klimavorgaben beraten

Das Euro-Zeichen vor dem Gebäude der EZB.
Das Euro-Zeichen vor dem Gebäude der EZB. © arturbo / E+ / Getty Images © arturbo / E+ / Getty Images

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Vertreter des Europaparlaments und der EU-Staaten haben am Dienstagabend in Brüssel über Klimavorgaben für Autos vom Jahr 2020 an beraten. Dabei legte Litauen, das zurzeit den Vorsitz der EU-Staaten hat, einen neuen informellen Vorschlag vor. Der Vorsitzende des Umweltausschusses, Matthias Groote (SPD), sagte, demnach sollten europäische Neuwagen erst Ende 2022 das Durchschnittsziel von 95 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro Kilometer einhalten müssen. Bis 2023 könnten die Firmen Boni für schadstoffarme Wagen wie Elektroautos nutzen. Aus dem Parlament kam die Anregung, bei den Strafzahlungen für Hersteller Milde walten zu lassen./hrz/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX