Ad hoc-Mitteilungen

Eurogruppen-Chef Dijsselbloem: Italien muss weiter sparen

Die EU-Flagge.
Die EU-Flagge. pixabay.com pixabay.com

AMSTERDAM (dpa-AFX) - Italien muss nach Einschätzung von Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem trotz Patt-Situation nach den Wahlen seine Zusagen über Sparmaßnahmen und Reformen erfüllen. "Wer auch an die Regierung kommt, Italien muss sich an die europäischen Absprachen halten", sagte der niederländische Finanzminister am Dienstag im Fernsehen. Europa müsse auch weiter Druck auf Italien ausüben, um den eingeschlagenen Reformweg fortzusetzen. Das Wahlergebnis stimme ihn "nicht fröhlich", sagte Dijsselbloem. Er äußerte die Hoffnung, dass in Rom dennoch eine stabile Regierung gebildet wird. "Ich hoffe, dass Italien einsieht, dass es auch für die Stabilität der Eurozone eine Verantwortung trägt."/ab/DP/hbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX