Ad hoc-Mitteilungen

Erstmals mehr Handys als Festtelefone in Deutschland

Eine Gruppe von jungen Menschen mit ihren Smartphones. (Symbolbild)
Eine Gruppe von jungen Menschen mit ihren Smartphones. (Symbolbild) © PeopleImages / E+ / Getty Images © PeopleImages / E+ / Getty Images www.gettyimages.de

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Menschen in Deutschland haben erstmals mehr Handys als Festnetzanschlüsse. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, hatten Anfang des Jahres 93 Prozent der rund 40 Millionen privaten Haushalte in Deutschland mindestens ein mobiles Telefon. Hingegen besaßen nur 90 Prozent ein Festnetztelefon. Damit habe das Mobiltelefon 30 Jahre nach seiner Markteinführung den klassischen Apparat überholt. Der Siegeszug hat zuletzt an Fahrt gewonnen: Noch vor 15 Jahren waren klassische Telefone die Regel und Handys die Ausnahme. Damals hatten 97 Prozent der 37 Millionen Haushalte ein Festnetztelefon, aber nur 11 Prozent ein Handy./hqs/DP/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX