Ad hoc-Mitteilungen

dpa-AFX Überblick: UNTERNEHMEN vom 18.02.2013 - 15.15 Uhr

Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

ROUNDUP: TNT Express verschärft Sparkus nach roten Zahlen

HOOFDDORP - Der niederländische Logistiker TNT Express setzt nach der geplatzten Übernahme durch UPS erneut den Rotstift an. Angesichts eines weiteren Quartalsverlusts und düsterer Aussichten in Europa bereitet das Management deutliche Einsparungen vor. In allen Bereichen stünden die Kosten auf dem Prüfstand, teilte das Unternehmen am Montag bei der Vorlage der Jahresbilanz mit. Die Pläne umfassen auch die Trennung von Geschäftsteilen in China und Brasilien. Seine neue Strategie will Vorstandschef Bernard Bot am 25. März vorstellen. Die TNT-Aktie reagierte nach anfänglichen Verlusten mit einem Kurssprung auf die Nachrichten. An der Amsterdamer Börse lag das Papier zur Mittagszeit mit 3,79 Prozent im Plus bei 5,756 Euro an der Spitze des niederländischen Index AEX.

Metro-Mitbegründer Otto Beisheim ist tot

DÜSSELDORF - Der Mitbegründer des größten deutschen Handelskonzerns Metro (Metro Aktie), Otto Beisheim, ist tot. Der 89-Jährige sei am Montagmorgen in seinem Haus in Rottach-Egern am Tegernsee tot aufgefunden worden, teilte die Agentur Brunswick als Vertreter des Familienbüros der Otto Beisheim Gruppe mit.

Finanzminister: Frankreich will nicht bei Peugeot einsteigen

PARIS - Die französische Regierung will laut Finanzminister Pierre Moscovici keine Anteile des angeschlagenen Autobauers PSA Peugeot Citroen kaufen oder das Unternehmen gar verstaatlichen. Einen Anteil zu übernehmen sei nicht notwendig und wäre auch nicht hilfreich, sagte er am Montag in Paris. Der Staat werde Partner von PSA sein, aber nicht Eigentümer. Zuvor waren Spekulationen um eine Staatsbeteiligung bei PSA angeheizt worden. Die Regierung hatte der Finanztochter des Konzerns im Herbst bereits Garantien über bis zu 7 Milliarden Euro zur Refinanzierung gegeben.

Sparda-Banken 2012 mit Rekordüberschuss und Mitgliederzuwachs

FRANKFURT - Deutschlands Sparda-Banken haben das Jahr 2012 mit einem Rekordüberschuss und einem erneut kräftigen Mitgliederzuwachs abgeschlossen. Unter dem Strich standen bei den zwölf genossenschaftlichen Instituten rund 138,3 (Vorjahr: 131,9) Millionen Euro Gewinn nach Steuern, wie der Verband der Sparda-Banken am Montag in Frankfurt anhand vorläufiger Zahlen mitteilte.

Autodienstleister Bertrandt mit so vielen Mitarbeitern wie nie

EHNINGEN - Wegen der guten Nachfrage nach neuen Technologien ist der Autodienstleister Bertrandt mit so vielen Mitarbeitern ins neue Jahr gestartet wie nie zuvor. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 (31.12.) stieg ihre Zahl im Vorjahresvergleich um 1.099 auf 10.083 Beschäftigte - ein neuer Höchststand, wie die Bertrandt AG am Montag in Ehningen (Kreis Böblingen) mitteilte. Wachstumstreiber waren Bertrandt zufolge neue Antriebstechnologien und eine zunehmende Modellvielfalt in der Branche. Die Erlöse legten um 14,5 Prozent auf 184,3 Millionen Euro zu. Unter dem Strich blieben 12,1 Millionen Euro (2011: 10,8 Mio).

Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) prüft rechtliche Schritte gegen umstrittene Libor-Boni

FRANKFURT - Die Deutsche Bank will sich im Skandal um Zinsmanipulationen möglicherweise per Klage Millionen-Boni von Händlern zurückholen. "Im Zuge unserer internen Untersuchung prüfen wir alle Optionen, um Maßnahmen gegen Personen zu ergreifen, wenn deren Fehlverhalten erwiesen ist. Dazu können auch rechtliche Schritte gehören", sagte ein Sprecher des Konzerns am Montag in Frankfurt. Im "Handelsblatt" (Montag) verweisen Insider auf mögliche Hürden: Die Verträge der betroffenen Händler seien "absolut marktüblich" gewesen. Die Bank habe das an Boni eingefroren, was sie mit arbeitsrechtlichen Mitteln einbehalten konnte.

Metro hält an Sparkurs fest und stellt Dividende in Aussicht

MÜNCHEN - Der unter der Konsumschwäche in einigen Teilen der Welt leidende Handelskonzern Metro will weiterhin ein strenges Auge auf die Kosten haben. "Wir stellen alle Kosten infrage, in der Verwaltung, den Landesgesellschaften, auf der Fläche und natürlich auch im Vorstand", sagte Metro-Chef Olaf Koch der "Süddeutschen Zeitung" (Montagausgabe). "Dass zum Beispiel auch auf Kurzstrecken Business Class geflogen wurde, haben wir eingestellt."

Spanische Großbank BBVA rechnet mit 'signifikanten Gewinnen' auf Heimatmarkt

DÜSSELDORF - Die spanische Großbank BBVA will weltweit aber vor allem auch auf dem Heimatmarkt wieder kräftig zulegen. "In diesem Jahr erwarten wir, dass all unsere Niederlassungen global ihre Profitabilität und ihren Marktanteil erhöhen", sagte Unternehmenschef Francisco Gonzalez dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). In Spanien werde die Situation "weit, weit besser sein als 2012" wegen der hohen Rückstellungen. "Wir werden wieder signifikante Gewinne in Spanien erwirtschaften."

Carlsberg setzt auf wachsenden Bierdurst in Asien

KOPENHAGEN - Der dänische Brauereikonzern Carlsberg hat mit schwindendem Absatz in Europa zu kämpfen und setzt auf Wachstum vor allem in Asien. Während im vergangenen Jahr der Absatz in Westeuropa um drei Prozent sank und in Russland konstant blieb, legte Carlsberg in Asien um neun Prozent und einschließlich Neuerwerbungen um 19 Prozent zu.

ROUNDUP: Größter Streik bei Iberia - 1.200 Flüge bis Freitag gestrichen

MADRID - Fast menschenleere Abflughallen, Hunderte Flüge abgesagt: Bei der spanischen Fluggesellschaft Iberia hat am Montag die größte Streikwelle in der Geschichte des angeschlagenen Unternehmens begonnen. Die Beschäftigten des Boden- und Kabinenpersonals waren von den Gewerkschaften aufgerufen worden, aus Protest gegen einen Sanierungsplan bis einschließlich Freitag die Arbeit niederzulegen. Für die fünf Streiktage wurden insgesamt mehr als 1.200 Flüge abgesagt. Dazu gehörten nicht nur Flugverbindungen von Iberia selbst, sondern auch von Tochtergesellschaften wie Vueling, Air Nostrum oder Iberia Express. Allein für Montag waren 236 Flüge gestrichen worden.

^ Weitere Meldungen:

- Flughafen Hamburg wird Dienstag nicht bestreikt - BBC-Journalisten in 24-stündigem Streik - Europäische Datenschutzbehörden wollen Sanktionen gegen Google - Patrizia kaufte im vergangenen Jahr Immobilien für 2,6 Milliarden Euro - Zalando: Sozialstandards für gute Arbeitsbedingungen - Produkte mit Pferdefleisch auch in Schweizer Geschäften entdeckt - Amazon trennt sich von umstrittenen Sicherheitsdienst - Amazon-Debatte: Zeitarbeitsbranche distanziert sich von Missbrauch - Verdi verhandelt über Tarifvertrag bei Amazon - Wallraff: 'Grausamste' Arbeitsbedingungen bei Amazon - Prozess um gefeuerten Mercedes-Manager geht in nächste Instanz - ROUNDUP: Untreue-Verfahren gegen Ex-WestLB-Chef Sengera eingestellt - Presse: Apple (Apple Aktie) wächst rasant im indischen Smartphone-Markt - Roche lizenziert Octreolin von Chiasma ein - Aigner will schnelle Aufklärung im Pferdefleisch-Skandal - INTERVIEW: Pharma-Branche: Regelverstöße werden sanktioniert - 'Reader's Digest' meldet erneut Insolvenz an

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX