Ad hoc-Mitteilungen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Freundlich erwartet

Tageszeitungen (Symbolbild).
Tageszeitungen (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - FREUNDLICH - Deutsche Aktien werden am Dienstag freundlich erwartet. Der Dax lag rund zwei Stunden vor Börsenstart 0,19 Prozent höher bei 9.125 Punkten laut Taxe vom Broker IG. Die wieder an Fahrt aufnehmende Berichtssaison bindet die Aufmerksamkeit der Börsianer. Zudem stünden weiter die Notenbanken im Fokus mit der Frage, wann nun erste geldpolitische Bremsmaßnahmen eingeleitet werden, sagte Marktstratege Stan Shamu von IG. Kritisch werde die Zinsentwicklung in den USA beäugt. Positiv wirkt derweil die Vorgabe: Der Future auf den Dow Jones Industrial gewann 0,15 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Die Konjunkturdaten aus Europa und den USA gehören indes in die zweite Reihe und es wird wenig Neues geben, wie Analyst Dirk Gojny von der National-Bank sagte.

USA: - KAUM BEWEGUNG - Der Dow Jones Industrial hat am Montag weiter zugelegt und erneut so hoch wie noch nie geschlossen. Nachdem ein überraschend starker US-Arbeitsmarktbericht den Leitindex am Freitag im Handelsverlauf auf ein Rekordhoch getrieben hatte, herrschte am heutigen "Veterans Day" aber eher Zurückhaltung. Die Anleger benötigen Signale, wann die US-Notenbank ihr monatliches Anleihekaufprogramm zur Stützung der Konjunktur reduzieren könnte, sagte ein Fondsmanager. Ansonsten dürfte sich die Rally am Aktienmarkt fortsetzen, solange die Unternehmen von weiter steigenden Gewinnen berichten.

ASIEN: - FEST - In Asien dominierten am Morgen die Gewinner. Der japanische Nikkei zog dank des schwächeren Yen besonders deutlich an. Im Fokus bliebt die nun endende Sitzung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und ihre Reformberatungen.

^ DAX 9.107,86 0,33% XDAX 9.116,40 0,23% EuroSTOXX 50 3.052,83 0,59% Stoxx50 2.888,42 0,24%

DJIA 15.783,10 0,14% S&P 500 1.771,89 0,07% NASDAQ 100 3.362,98 -0,11%

Nikkei 14.588,68 2,2%


-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN: - LEICHTER - Am Markt für deutsche Staatsanleihen rechnen Experten am Dienstag mit Kursverlusten zum Handelsauftakt. "Der Bund Future sollte heute Morgen etwas schwächer in den Tag starten", schreibt Experte Dirk Gojny von der National-Bank in seinem Morgenkommentar. Auch im weiteren Handelsverlauf dürfte sich der Bund Future nicht mehr erholen. Gojny rechnet mit einer Handelsspanne zwischen 140,30 Punkten und 141,20 Punkten. Starke Kursgewinne an der Aktienbörse in Japan sorgten am Morgen für mehr Risikofreude der Anleger und damit für Verkaufsdruck bei den vergleichsweise sicheren Bundesanleihen. Am Vormittag werden Frankreich und Italien Geldmarktpapiere versteigern.

^ Bund-Future 140,96 -0,04% T-Note-Future 125,95 -0,05% T-Bond-Future 131,28 -0,05%

DEVISEN: - EURO LEICHTER - Der moderaten Erholung des Euro vom Montag folgte am Morgen ein neuerlicher Rücksetzer unter 1,34 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zu Wochenbeginn auf 1,3394 (Freitag: 1,3431) Dollar (Dollarkurs) festgesetzt. Der Greenback zeigte auch gegenüber dem Yen Stärke und nimmt wieder Kurs auf die 100-Yen-Marke.

^ (Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,3388 -0,20% USD/Yen 99,56 0,36% Euro/Yen 133,30 0,16% °

ROHÖL - LEICHTER - Die Ölpreise sind am Dienstag mit der Aussicht auf weiter steigende Ölreserven in den USA leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete im frühen Handel 106,18 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel ebenfalls leicht um 29 Cent auf 94,85 Dollar.

Brent 106,18 -0,22 USD (7:15 Uhr)

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX