Ad hoc-Mitteilungen

Dieselaffäre: Erdgas als saubere Alternative konsequent ...

Dieselaffäre: Erdgas als saubere Alternative konsequent vorantreiben / Verkehrsminister Dobrindt legt Bericht des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) vor (FOTO)

Berlin (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/112647/3309086 -

Verkehrsminister Dobrindt legte am Freitag den Bericht des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) zur Dieselaffäre vor. In dem Bericht wurden die Abgaswerte verschiedener Dieselmodelle geprüft, mit dem Ergebnis, dass über eine halbe Million Fahrzeuge zurückgerufen werden. Für die Luftreinhaltung in den Städten sind Alternativen zum Diesel unabdingbar. "Wer Erdgas als saubere Antwort auf die Dieselaffäre vergisst, verspielt erhebliche Chancen für den Umweltschutz", so Dr. Timm Kehler, Vorstand der Initiative Zukunft ERDGAS.

Die Untersuchungen verdeutlichen, dass saubere Alternativen zum Diesel auf deutschen Straßen notwendig sind. "Erdgas ist der einzig flächendeckend verfügbare, alternative Kraftstoff, der nicht nur für sauberere Luft sorgt, sondern auch wirtschaftlich ist", kommentiert Kehler die Ergebnisse. Die Politik sei nun mehr denn je gefragt die notwendigen Weichen zu stellen.

Bereits im Juli letzten Jahres hat der Deutsche Bundestag die Bundesregierung aufgefordert, spätestens im Frühjahr 2016 einen Gesetzentwurf zur Verlängerung der Energiesteuerermäßigung vorzulegen. "Wir verstehen die Entwicklungen rund um die Abgaswerte von Dieselfahrzeugen als einen klaren Appell an die Politik. Die notwendigen Vorschläge der Bundesregierung zur Unterstützung von Erdgas als Kraftstoff sind längst überfällig", mahnt Kehler. Schließlich müsse die Planungs- und Investitionssicherheit von Verbrauchern und Marktpartnern garantiert werden, damit die Erdgasmobilität ihr volles Potenzial ausschöpfen kann.

Selbst gegenüber der strengen Euro-6-Abgasnorm liegen die Umweltvorteile von Erdgas auf der Hand: Im Vergleich zum Diesel werden bis zu 90 Prozent weniger Stickoxide, bis zu 23 Prozent weniger CO2 und nahezu keine Feinstaubemissionen freigesetzt. Kehler: "Diese Werte stimmen in der Theorie und in der Praxis. Erdgasfahrzeuge sind nicht nur auf dem Prüfstand sauberer, sondern auch auf der Straße." Auch ältere Erdgasfahrzeuge sind deutlich sauberer als moderne Abgasnormen es erfordern.

Viele Bestseller sind mit Erdgasantrieb verfügbar. Mittlerweile könnte jedes vierte Fahrzeug auf deutschen Straßen mit Erdgas fahren. Erdgas ist an über 900 Tankstellen in Deutschland verfügbar und konnte auch angesichts der aktuell niedrigen Dieselkosten seinen Preisvorteil behaupten."

Über Zukunft ERDGAS e.V.

Zukunft ERDGAS e.V. ist die Initiative der deutschen Erdgaswirtschaft. Erdgas ist in Deutschland Heizenergie Nummer eins. Drei Viertel aller neu installierten Heizungen nutzen den klimaschonenden und kostengünstigen Energieträger. Zukunft ERDGAS setzt sich dafür ein, dass die Potenziale des Energieträgers Erdgas auch in Zukunft genutzt werden und informiert über die Chancen und Möglichkeiten, die Erdgas für die Energiewende und den Energiemix der Zukunft bietet. Getragen wird Zukunft ERDGAS von führenden Unternehmen der Erdgaswirtschaft wie Importeuren, Regionalversorgern und Stadtwerken. Die Heizgeräteindustrie und das Handwerk unterstützen die Initiative als Partner.

OTS: Zukunft ERDGAS e.V. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/112647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_112647.rss2

Pressekontakt: Zukunft ERDGAS e.V. Michael Oppermann Neustädtische Kirchstraße 8 10117 Berlin

Tel: 030-460 60 15 63 Fax: 030-460 60 15 61 presse@erdgas.info www.zukunft-erdgas.info

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: OTS