Ad hoc-Mitteilungen

DGB: Zur Arbeitsmarktstabilisierung Binnennachfrage stärken

pixabay.com pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Der Arbeitsmarkt bedarf nach Ansicht des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) der Stützung durch höhere Einkommen. "Betrachtet man die Wirtschaftsprognosen für dieses Jahr, wird klar, dass die Stellschrauben in Richtung Stärkung der Binnennachfrage gestellt werden müssen", sagte DGB-Vorstandsmitglied Claus Matecki am Donnerstag in Berlin. Dafür sei ein kräftiges Lohnplus in den aktuellen Tarifrunden ebenso erforderlich wie die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns von 8,50 Euro.

Matecki kritisierte, dass Beschäftigte in Vollzeitstellen jährlich mit rund zwei Milliarden Euro für aufstockende Hartz-IV-Leistungen unterstützt werden müssen. "Damit wird deutlich, dass zu viele Jobs miserabel bezahlt werden. Was das für die spätere Rente bedeutet, kann man sich ausrechnen. Hier muss eine Trendwende eingeleitet werden." Es sei kontraproduktiv, Arbeitssuchende "massenhaft" in Leiharbeit zu vermitteln./vs/DP/jkr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX