Ad hoc-Mitteilungen

DGAP-IRE: TDMi AG: Erstes Quartal 2008

Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37x WpHG 
 
TDMi AG: Erstes Quartal 2008 
 
Zwischenmitteilung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. 
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------
arxes NCC AG (seit 21.10.2008 umbenannt in TDMi AG) Perspektiven. Maßstäbe. IT. Zwischenmitteilung Erstes Quartal 2008 vom 1. Januar 2008 bis 31. März 2008 Der arxes-Konzern ist mit bundesweit 36 Niederlassungen und 1.100 Mitarbeitern eines der führenden, unabhängigen IT-Systemhäuser in Deutschland. Das Unternehmen ist in der Lage Produkte und Dienstleistungen über den gesamten IT-Lebenszyklus ('Analyze, Plan, Build, Run') sowie eine Vielzahl von technischen Systemplattformen aus einer Hand anzubieten (Full Service-Provider). Einen besonderen Schwerpunkt der Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnologie (IT) besteht in der Entwicklung, Implementierung und im Betrieb von Infrastrukturlösungen für Rechenzentren. Bericht des Vorstandes Sehr geehrte Aktionäre, liebe Kunden, Mitarbeiter und Freunde, dies ist die erste Zwischenmitteilung des Unternehmens arxes NCC AG nach dem Kauf der Gesellschaften der TDMi Deutschland Holding GmbH zum Jahresende 2007. Im Zuge der Konsolidierung des Unternehmens war für alle Einzelgesellschaften eine Umstellung in der Rechnungslegung auf IFRS erforderlich. Kauf der TDMi Deutschland Holding GmbH: Verzicht auf das Rücktrittsrecht des Vorstandes und Genehmigung durch den Aufsichtsrat: Der Vorstand hat mit Beschluss vom 31.01.2008 nach umfangreicher Beratung und auf der Grundlage der Due Diligence Berichte auf die Ausübung seines Rücktrittsrechts bezüglich des Kaufvertrages über die TDMi Deutschland Holding GmbH verzichtet. Am 11.03.2008 genehmigte der Aufsichtsrat der arxes NCC AG den Kauf der TDMi Deutschland Holding GmbH und damit die Übernahme der deutschen Unternehmensgruppen becom, Comparex und InforsaCom. Integration im Konzern: Damit konnte mit Abschluss des ersten Quartals die Integration der arxes NCC AG und der TDMi Gesellschaften mit Sorgfalt vorangetrieben werden. Ziel ist es hierbei, die strategischen Vorteile aus der Übernahme für das Unternehmen, seine Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre operativ spürbar und im Ergebnis sichtbar zu machen. Das erste Ziel der Integration ist Transparenz. Die Gesellschaftsstruktur muss vereinfacht und die Organisation neu auf Kunden zugeschnitten werden. Alle Leistungen des gesamten Unternehmens müssen klar für Kunden und Partner erkennbar sein. Dies schafft Strukturen, die eine rasche Rückmeldung über das laufende Geschäft und eine effiziente Steuerung für die Zukunft ermöglichen. Erweiterung des Vorstandes: Mit Beschluss vom 11.03.2008 erweiterte der Aufsichtsrat den Vorstand der arxes NCC AG um die beiden Mitglieder Detlef Linde und Max Brus. Pflichtangebot der TDMI Duitsland Holding B.V. gem. §§ 35ff. WpÜG: Am 07.01.2008 hat die TDMI Duitsland Holding B.V. an die Aktionäre der arxes NCC AG ein Pflichtangebot gem. §§ 35ff. WpÜG zum Erwerb ihrer Aktien gegen Zahlung einer Geldleistung in Höhe von 1,95 Euro je Aktie abgegeben. Nach Ablauf der Annahmefrist am 04.02.2008 hat die TDMI Duitsland Holding B.V. weitere 5,59% der arxes NCC AG von den Aktionären übernommen. Sonstige wesentliche Geschäftsereignisse: Mit Wirkung vom 01.01.2008 wurden sämtliche Aktien der IT Advisory Group Unternehmensberatungs AG, Stuttgart, durch die InDemand übernommen. Die becom GmbH wurde am 25.02.2008 mit der TDMi Deutschland Holding GmbH verschmolzen. Presse, Kunden und Mitarbeiter haben den Messestand und die Präsentation auf der CeBIT 2008 (04.03.-06.03.2008) begeistert aufgenommen und das konsequente Leistungsangebot anerkannt. Kundenprojekte im ersten Quartal: Im ersten Quartal konnte das Geschäft mit Bestandskunden ausgebaut und auch Neukunden gewonnen werden. Allgemeine wirtschaftliche Situation: Weltwirtschaft Das Wachstum der Weltwirtschaft hat sich auch im ersten Quartal 2008 zunächst fortgesetzt; die Wachstumsdynamik hat jedoch aufgrund der Immobilienkrise in den USA und eines steigenden Ölpreises stark nachgelassen. Die Entwicklung an den internationalen Finanzmärkten hat weiterhin starke Turbulenzen verursacht und beeinflusste zunehmend die Realwirtschaft. Im Frühjahr 2008 hat sich die Konjunktur im Euro-Raum bereits spürbar abgekühlt und Wachstumsprognosen der EU-Kommission für das Gesamtjahr 2008 wurden zurückgenommen. In den USA deutete die Konjunkturentwicklung auf rezessive Tendenzen hin. Deutschland Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes nahm in Deutschland die Wirtschaftsleistung gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2008 um 2,8% im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode zu. Die Ausrüstungsinvestitionen der Unternehmen konnten im ersten Quartal noch einen Anstieg verzeichnen. IT-Markt in Deutschland Gemäß einer Untersuchung von BITKOM ist der IT-Markt in Deutschland im ersten Halbjahr 2008 um ca. 1,8% gewachsen und wird im Gesamtjahr 2008 voraussichtlich ein Volumen von 66,6 Mrd. EUR (Informationstechnik, IT-Hardware, Software, IT-Services) erreicht haben. Der größte Zuwachs um 6,3% auf 32,7 Mrd. EUR wird dabei für den Bereich IT-Services prognostiziert. Allgemeine wirtschaftliche Situation der arxes NCC AG: Ertragslage Die Konzernumsatzerlöse beliefen sich in den ersten drei Monaten des Rumpfgeschäftsjahres 2008 auf 80.969 Tsd. EUR. Die unter den Erwartungen liegenden Umsatzerlöse (geplant waren rund 108.000 Tsd. EUR) sind insbesondere auf die verzögerte Verfügbarkeit einer Hardwarelösung zurückzuführen. Sonstige betriebliche Erträge lagen bei 3.101 Tsd. EUR. Der Materialaufwand summierte sich auf 60.147 Tsd. EUR und entspricht damit rund 74,3% des Umsatzes. Hierin sind auch 13.971 EUR an Aufwendungen für Fremddienstleister enthalten. Der Personalaufwand des Konzerns lag bei 17.462 Tsd. EUR (21,6 % des Umsatzes). Abschreibungen auf langfristige Vermögenswerte betrugen 597 Tsd. EUR. Aufgrund der hinter den Erwartungen gebliebenen Umsatzerlöse und der stark gestiegenen sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 9.220 Tsd. EUR beträgt das Betriebsergebnis des Konzerns (EBIT) negativ 3.356 Tsd. EUR. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen beinhalten u.a. Beratungsaufwendungen sowie Zusatzkosten für die Wirtschaftsprüfung im Rahmen der Übernahme und Integration der TDMi von 2.254 Tsd EUR. Darüber hinaus belasteten den Konzern Restrukturierungsaufwendungen - vor allem durch den Abbau von Personal bei der Konsolidierung - im Umfang von 240 Tsd. EUR. Das um diese saldierten Sondereffekte bereinigte EBIT beträgt negativ 862 Tsd EUR. Vermögenslage Die Bilanzsumme des arxes-Konzerns belief sich zum Stichtag 31. März 2008 auf 306.269 Tsd. EUR, ein Rückgang um 5,8% gegenüber dem 31. Dezember 2007. Die langfristigen Vermögenswerte lagen nahezu unverändert bei 182.437 Tsd. EUR im Vergleich zu 182.786 Tsd. EUR zum 31. Dezember 2007. Kurzfristige Vermögenswerte hingegen reduzierten von 141.354 Tsd. EUR zum Jahresultimo 2007 auf 123.483 Tsd. EUR zum 31. März 2008. Hierbei konnten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen im Rahmen eines stringenten Working Capital-Managements um knapp 9.991 Tsd. EUR zurückgeführt werden. Die liquiden Mittel verzeichneten vor dem Hintergrund der Rückführung von Verbindlichkeiten ebenfalls einen Rückgang und summierten sich zum 31. März 2008 auf 25.308 Tsd. EUR (31. Dezember 2007: 29.741 Tsd. EUR). Der im ersten Quartal 2008 angefallene Fehlbetrag belief sich auf 5.832 Tsd. EUR. Damit ergibt sich für den Konzern ein negatives Eigenkapital von 1.081 Tsd. EUR. Daher ist bereits am Ende des ersten Quartals für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2008 eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital von 8.775 Tsd. Euro geplant worden, die dann im zweiten Quartal am 19. Juni 2008 beschlossen wurde. Die kurzfristigen Schulden des Konzerns konnten von 298.859 Tsd. EUR zum 31. Dezember 2007 um 12.273 Tsd. EUR auf 286.586 Tsd. EUR gesenkt werden. Die Reduzierung der Schulden resultiert zum größten Teil aus der Teilkaufpreiszahlung aus dem Erwerb der Comparex Deutschland GmbH in Höhe von 11.000 Tsd. EUR. Somit gingen die sonstigen Verbindlichkeiten von 59.487 Tsd. EUR auf 50.183 Tsd. EUR zum 31. März 2008 zurück. Die kurzfristigen finanziellen Schulden, maßgeblich Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten einschließlich der Verbindlichkeiten gegenüber der IBM Kreditbank aus Warenfinanzierungen, erhöhten sich um 1.932 Tsd. EUR auf 52.663 Tsd. EUR. Strategie und Ausblick Die arxes NCC AG wird mit fortschreitender Integration der einzelnen Unternehmen die Leistungen der arxes- und TDMi-Gesellschaften in einem Portfolio vereinen. Das gemeinsame Portfolio schafft eine Organisation für Vertrieb und Leistungserbringung in der die Erfahrungen und Fähigkeiten aller Beteiligten vereint und für das Unternehmen nutzbar gemacht werden. Somit wird das Unternehmen im Vertrieb und der Leistungserbringung erste Synergieeffekte spüren können und ist für die Zukunft strategisch gut positioniert. Die arxes NCC AG hat als Top-Systemintegrator in Deutschland die notwendige Größe und Sichtbarkeit bei Kunden und Herstellern. Sie deckt ein derart breites Portfolio ab, dass auch auf Verschiebungen von IT-Budgets bei Kunden mit einem passenden TDMi Angebot reagiert werden kann. Der IT-Servicemarkt in Deutschland zeigt weiterhin einen positiven Trend. Das Investitionsklima in Deutschland verschlechtert sich allerdings zunehmend. Für das Handels- und Projektgeschäft ist das kein gutes Vorzeichen, auch wenn derzeit kaum Auswirkungen zu spüren sind. Köln, den 11. Mai 2008 Hans-Jürgen Bahde Vorsitzender des Vorstandes Detlef Linde Mitglied des Vorstandes Max Brus Mitglied des Vorstandes (c)DGAP 11.05.2009
---------------------------------------------------------------------------
Sprache: Deutsch Emittent: TDMi AG Schanzenstr. 30 51063 Köln Deutschland Internet: www.tdmi.com Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.