Devisen: Eurokurs kaum verändert

Dollar-, Euro- und Pfund-Banknoten.
Dollar-, Euro- und Pfund-Banknoten. pixabay.com pixabay.com

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern gehen die Anleger nach einer pessimistischen Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur weiteren Entwicklung der Weltwirtschaft vorerst auf Nummer sicher. Am Morgen waren vergleichsweise sichere Anlagen wie der japanische Yen und US-amerikanische Staatsanleihen gefragt. Zum Wochenauftakt hatte der IWF seine Wachstumsprognose angesichts ungelöster Handelskonflikte und eines drohenden Brexit-Schocks erneut zusammengestrichen.

Im weiteren Tagesverlauf wird mit einem eher impulsarmen Handel am Devisenmarkt gerechnet. Es stehen nur wenige wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Für etwas Bewegung könnten die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für Deutschland sorgen, die am späten Vormittag auf dem Programm stehen./jkr/fba

Quelle: dpa-AFX