Ad hoc-Mitteilungen

Devisen: Euro wenig verändert über 1,13 US-Dollar

Banknoten verschiedener Währungen (Symbolbild).
Banknoten verschiedener Währungen (Symbolbild). pexels.com pexels.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Montag bis zum Mittag kaum verändert. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1310 US-Dollar und damit geringfügig mehr als im asiatischen Handel. Am Markt war die Rede von einem ruhigen und impulslosen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1321 Dollar (Dollarkurs) festgesetzt.

Marktbeobachter erklärten die leichten Gewinne des Euro mit dem etwas schwächeren US-Dollar. Die Entwicklung sei Folge einer etwas höheren Risikoneigung der Anleger. Der Dollar als weltweite Reservewährung sei deshalb etwas weniger gefragt gewesen. Ansonsten gab es keine nennenswerten Impulse.

Im Nachmittagshandel wird aus den USA der Empire-State-Index erwartet. Das ist ein regionaler Stimmungsindikator aus der Industrie. Am Abend will sich der regionale Notenbankpräsident von Chicago, Charles Evans, zur wirtschaftlichen Lage und Geldpolitik äußern./bgf/jkr/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX