Ad hoc-Mitteilungen

Devisen: Euro gibt im US-Handel weiter nach

Banknoten verschiedener Währungen (Symbolbild).
Banknoten verschiedener Währungen (Symbolbild). pexels.com pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch im US-Handel weiter an Wert eingebüßt. Nachdem die Gemeinschaftswährung am Nachmittag unter die Marke von 1,35 US-Dollar gefallen war, sank sie nun bis auf 1,3420 Dollar (Dollarkurs).

Spekulationen, wonach die Europäische Zentralbank (EZB) möglicherweise den Zinssatz für Bankeinlagen unter die Marke von Null Prozent setzen könnte belasteten. Zugleich erhielt der Dollar Auftrieb durch Signale der US-Notenbank Fed, dass die milliardenschweren Anleihekäufe in den kommenden Monaten gedrosselt werden dürften.

Die EZB hatte den Referenzkurs auf 1,3527 (Dienstag: 1,3502) Dollar festgelegt. Der Dollar kostete damit 0,7393 (0,7406) Euro./ck/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX