Ad hoc-Mitteilungen

Devisen: Euro bleibt unter 1,35 US-Dollar

Banknoten verschiedener Währungen (Symbolbild).
Banknoten verschiedener Währungen (Symbolbild). pexels.com pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Freitag im US-Handel unter der Marke von 1,35 Dollar (Dollarkurs) geblieben. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3483 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3505 (Donnerstag: 1,3641) US-Dollar festgesetzt.

Experten begründeten die anhaltende Talfahrt mit schwachen europäischen Konjunkturdaten, auf welche die EZB bereits auf ihrer Sitzung kommende Woche mit weiteren Zinssenkungen reagieren könnte. Gleichzeitig schürten starke US-Daten die Erwartung, dass die US-Notenbank Fed - anders als zuletzt angenommen - ihre konjunkturstützenden Anleihekäufe doch schon im laufenden Jahr drosseln könnte.

Positive Nachrichten für den Euro kamen indes von der Ratingagentur Fitch: Sie droht dem Euro-Krisenland Spanien nicht länger mit der Abstufung der Bonitätsnote, sondern hob den Ausblick für die Kreditbewertung von "negativ" auf "stabil" an./gl/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX