Ad hoc-Mitteilungen

Deutsche Post: defensiver Einstieg nach dem Absturz

| Aufrufe: 394

Als FedEx am 15.9.22 eine Gewinnwarnung veröffentlichte, die Jahresprognose kassierte und Kosten-senkungen ankündigte, brach der Kurs mehr als 20 Prozent ein und setzte die Aktien der Frachtverkehrsbranche, Reedereien und Logistiker stark unter Druck. Auch die Aktie der Deutsche Post (DE0005552004) konnte sich dem Pessimismus nicht entziehen und verlor deutlich: Aktuell werden 30 Euro für einen Anteil gezahlt, was dem Kursniveau vor der Corona-Krise entspricht. Wer davon ausgeht, dass das Korrekturpotenzial ausgeschöpft ist, nutzt Zertifikate zum defensiven Einstieg.

Offensive Discount-Strategie mit 7 Prozent Puffer (Dezember)

Das Discount-Zertifikat der BNP Paribas mit der ISIN DE000PD2U3W8 bringt bei einem Cap von 30 Euro und einem Kaufpreis von 28,20 Euro eine maximale Rendite von 1,80 Euro oder 26,9 Prozent p.a. (Sicherheitspuffer 7,5 Prozent). Sollte die Aktie am 16.12.22 unter dem Cap schließen, erhalten Anleger eine Aktienlieferung.  

Defensive Discount-Strategie mit 17 Prozent Puffer (März)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Kurse:
Aktienanleihe .
-0,02%
101,57  

Dt. Post
-0,66%
37,84  

Discount Zert.
0,00%
29,78  

Discount Zert.
-0,19%
26,56  

Discountzertifi.
0,00%
26,64  


Schließen

Knallen bald die Sektkorken?

Lithium-Aktie bereit für ein News-Flow-Feuerwerk!
weiterlesen»