Ad hoc-Mitteilungen

Deutsche Anleihen etwas schwächer

Flagge der Bundesrepublik Deutschland.
Flagge der Bundesrepublik Deutschland. pixabay.com pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag nach Handelsstart gesunken. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,05 Prozent auf 162,18 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,43 Prozent.

Im weiteren Tagesverlauf richten sich die Blicke der Anleger am Rentenmarkt unter anderem auf Daten zur Stimmung der Dienstleister im Euroraum. Ungleich wichtiger aber dürfte der offizielle US-Arbeitsmarktbericht werden, schreibt Dirk Gojny, Experte bei der National-Bank. Experten erwarten eine hohe Anzahl neu geschaffener Stellen. Gojny könnte sich aber negative Überraschungen vorstellen.

Beinahe noch wichtiger als die Zahl neu geschaffener Stellen sei die Lohnentwicklung, so Gojny. "Da in einigen US-Bundesstaaten seit Anfang des Jahres höhere Mindestlöhne gezahlt werden und da wahrscheinlich die Ölindustrie wieder einstellt, könnte es durchaus einen deutlicheren Anstieg der durchschnittlichen Stundenlöhne geben." Für die US-Notenbank Fed wäre dies "Futter im Hinblick auf Leitzinsanhebungen"./tos/fbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX