Ad hoc-Mitteilungen

Der Dax hängt vor 7.600 Punkten

Nervosität und Verkaufswille sind gestiegen. Es geht die Angst um, dass die Stimmung an den Aktienmärkten kippt. Heute schauen die Anleger vor allem auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank.

Der Dax verdaut seine Verluste. Vorbörslich pendelt er vor der Marke von 7.600 Punkten und kommt nicht voran. Am Mittwoch hatten Anleger Aktien im großen Stil verkauft. Das bescherte dem Dax damit ein Minus von 1,1 Prozent auf 7.581 Punkte.

Besser lief es dagegen an der Wall Street. In Japan dominierten nach der Rally am Mittwoch die Gewinnmitnahmen.

Heute werden in Deutschland neue Zahlen zur Industrieproduktion im Dezember veröffentlicht. In den USA geben die Behörden die Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe bekannt. In Frankfurt tagt die EZB, und entscheidet über den Leitzins für den Euro-Raum. Frische Zahlen kommen unter anderem von Air France, Air Berlin, Credit Suisse, Daimler (Daimler Aktie), Heidelberg Cement, Sanofi, Voestalpine, Vodafone und Wacker Chemie.

Die US-Softwarekonzerne Microsoft (Microsoft Aktie) und Symantec (Symantec Aktie) haben nach eigenen Angaben eine weltweite Operation von Cyber-Kriminellen massiv gestört. Dazu seien Server lahmgelegt worden, über die Hunderttausende Computer ohne Wissen ihrer Besitzer kontrolliert wurden, sagte der Cyber-Crime-Spezialist Richard Boscovich von Microsoft am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Bundespolizisten hätten in Begleitung von Technikern der Konzerne Datencenter in New Jersey und Virginia durchsucht. Durch das Herunterfahren der Server war es Nutzern infizierter Rechner zunächst nicht möglich, Suchmaschinen im Internet zu nutzen. Die Unternehmen boten den Betroffenen technische Hilfe an.

Der Kriminellen-Ring manipulierte nach Darstellung der Konzerne Suchergebnisse und rechnete Unternehmen fälschlicherweise Gelder für Online-Werbeklicks ab. Dadurch soll pro Jahr ein Gewinn von mindestens einer Million Dollar (Dollarkurs) im Jahr erzielt worden sein.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt