Ad hoc-Mitteilungen

Dax startet wenig verändert

Der deutsche Leitindex sorgt am Morgen nicht gerade für Furore. Gemischte Vorgaben erschweren eine Orientierung. Heute schauen die Akteure auf eine Reihe von Konjunkturdaten aus Europa und Amerika.

Angesichts neutraler Vorgaben begrenzen sich zum Start die Kursbewegungen des Dax. Am Morgen kam er auf ein Plus von 0,1 Prozent auf 7.665 Punkte. Positive Signale aus der Gruppe der sieben wichtigsten Industriestaaten (G7) hatten den Dax am Dienstag gestützt. Der Leitindex hatte am Abend 0,35 Prozent fester bei 7.660 Punkten geschlossen.

Die Wechselkurse und ein möglicher Währungskrieg beschäftigen die Akteure. Wie bisher wolle man marktbestimmte Wechselkurse und werde sich weiter eng bei Währungsfragen abstimmen, heißt es in der G7. Der enge Austausch bei den Wechselkursen werde fortgesetzt, und man werde in angemessener Weise kooperieren.

Heute werden die deutschen Großhandelspreise und das Ifo-Weltwirtschaftsklima veröffentlicht. Dazu kommt die Industrieproduktion der Euro-Zone. In den USA werden die Daten zu Einfuhrpreisen, Einzelhandelsumsatz und zu den Lagerbeständen veröffentlicht.

Deutschland und Italien begeben kurzfristige Anleihen. Die Bank von Japan beginnt mit ihrer geldpolitischen Sitzung. Die Bank von England veröffentlicht ihren Inflationsbericht. Firmendaten liefern Tui, Reckitt Benckiser, ING, Peugeot, Total, Société Générale, Heineken, und aus den USA Applied Materials, Comcast, Cisco Systems (Cisco Systems Aktie).

Die US-Börsen haben am Dienstag vor einer mit Spannung erwarteten Ansprache von US-Präsident Barack Obama uneinheitlich geschlossen. Die wirtschaftliche Situation sollte eines der Hauptthemen von Obamas Rede zur Lage der Nation werden.

Anleger wollten besonders auf Aussagen zum Haushaltsstreit mit den Republikanern achten. Bleibt eine Einigung aus, treten am 1. März automatisch Ausgabenkürzungen in Kraft. "Wir warten ab, wie der Marschbefehl für die kommenden vier Jahre lautet", sagte Kim Forrest von Fort Pitt Capital zur Bedeutung der Rede.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt