Ad hoc-Mitteilungen

DAX-FLASH: Leitindex nach starkem Lauf etwas leichter erwartet

Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze.
Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze. pixabay.com pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem zuletzt starken Lauf auf ein Hoch seit Anfang 2018 dürfte es der Dax am Freitag langsamer angehen lassen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt mit 0,37 Prozent im Minus bei 13 241 Punkten. Zuletzt war er weiter beflügelt worden von einer sich abzeichnenden Einigung der USA und China auf eine schrittweise Reduzierung der Strafzölle.

Seit dem Zwischentief von Anfang Oktober hat der Dax dank der Hoffnungen auf einen Etappenerfolg im Handelsstreit mittlerweile schon einen fast 12 Prozent gewonnen, in dieser Woche sind bislang nochmals 2,5 Prozent dazu gekommen. Experten zufolge machen einige Anleger nun zu Wochenschluss erst einmal Kasse. Auch die Wall Street konnte am Vorabend nach Handelsschluss in Frankfurt nichts mehr drauf satteln.

Die Agenda in der Berichtssaison wird am Freitag mit Zahlen von der Allianz (Allianz Aktie) und Rhön-Klinikum merklich ruhiger. Ein Thema sind noch chinesische Wirtschaftszahlen: Vor dem Hintergrund des Handelskriegs mit den USA hat sich Chinas Außenhandel im Oktober erneut abgeschwächt, allerdings weniger stark als von Experten erwartet./tih/jha/

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX