Ad hoc-Mitteilungen

Dax-Anleger in Kauflaune

Der Schock nach der Italien-Wahl scheint vorerst verdaut zu sein. Gute Vorgaben aus Asien und den USA, sowie eine Fülle von Unternehmensbilanzen sorgen für Auftrieb. Am Nachmittag stehen neue US-Konjunkturdaten im Fokus.

Europas Anleger haben sich am Donnerstagvormittag von guten Vorgaben aus Asien und den USA wieder an die Aktienmärkte locken lassen. Der Dax kletterte um 0,55 Prozent auf 7718 Punkte.

Zu dem Aufschwung trug auch eine Fülle von Unternehmensbilanzen bei, darunter die Geschäftszahlen von Bayer (Bayer Aktie), die bei den Börsianern gut angekommen waren. Dder EuroStoxx lag gegen Mittag 0,2 Prozent im Plus. In Mailand drehten die Kurse nach einem freundlichen Auftakt ins Minus.

Angesichts der unklaren Verhältnise in Rom halten viele allerdings die Krise in der Euro-Zone noch nicht für ausgestanden. Auch am dritten Tag nach den Parlamentswahlen ist kein Bündnis für eine stabile Regierung in Sicht. Zudem drohe vom US-Haushaltsstreit neues Ungemach, hieß es am Markt. In den USA sind die politischen Lager so entzweit, dass vermutlich am Freitag milliardenschwere Ausgabenkürzungen in Kraft treten, die der weltgrößten Volkswirtschaft schaden dürften.

"Unter solchen Umständen ist es ganz schön schwierig, optimistisch zu bleiben", sagte ein Händler. Auch wenn die Kurse stiegen und in New York selbst die Aussicht auf eine unverminderte Schwemme von Zentralbankgeld die Anleger am Vortag beruhigt habe. Fed-Chef Ben Bernanke hatte bei seinen Anhörungen im Kongress die ultralockere Geldpolitik der Notenbank verteidigt. Dies stützte auch in Asien die Aktienkurse, so dass die Leitindizes in Tokio und Shanghai um je mehr als zwei Prozent zulegten.

Das Eingeständnis der Niederlande, 2013 das EU-Defizit-Ziel vermutlich zu verfehlen, verstimmte vor allem die Anleger am Devisenmarkt. Der Euro gab zum Vortag etwa einen viertel US-Cent auf 1,3120 Dollar (Dollarkurs) nach.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt